Neue Ginger Jeans, Neues Outfit – Das Mom-Jeans Unterfangen

Ginger Jeans by Closet Case Patterns - Mom Style - Tweed & Greet

I made Mom Jeans and I love it! Mit diesem Projekt erkläre ich meine Hosenphobie offiziell für beendet. Dieses Hosenbaby hatte ich nämlich von vornherein voll im Griff, ha! Aber sprechen wir gar nicht über meinen akuten Hosenhochmut, sondern lieber darüber, wie ich aus dem engen Ginger Schnitt mit unelastischem Jeansstoff eine Mom Jeans genäht habe.

Mom Jeans. Der Klassiker aus den 80er und 90er Jahren, karottenförmige, locker sitzende Jeans mit hohem Bund, der die Vorderseite und auch den Hintern der Trägerin optisch in die Länge zieht. In den frühen 90ern voll im Trend bei den Beverly Hills 90210 Kids, wurde sie zur 2000er Wende abgelöst von ausgestellter Jeans mit niedrigerem Taillenbund à la Britney Spears, ihr erinnert Euch?

Mom Jeans feiern seit einigen Jahren wieder ihr Come-Back. Es ist ein Jeansschnitt, den viele andere ganz selbstverständlich tragen und der mir an vielen Frauen gut gefällt. An mir selbst hatte ich die Hose noch nicht ausprobiert. Ein Grund, warum meine Jeans also ein Experiment nicht nur in textiler Hinsicht war, sondern auch meinen Stil betreffend. Eigentlich hatte ich den Jeansstoff  ursprünglich gekauft, um eine stilistisch unverfängliche Boyfriend-Jeans daraus zu machen. Aber die Neugierde auf einen neuen Look siegte.

Ginger Jeans by Closet Case Patterns - Mom Style - Tweed & Greet

Ginger Jeans by Closet Case Patterns - Mom Style - Tweed & Greet

Der richtige Schnitt lag quasi schon parat. Denn eigentlich ist so eine Karottenjeans doch nichts Anderes, als eine unelastische Skinny-Jeans mit Mehrweite, gell? Ich schnappte mir also meinen neu entdeckten Ginger-Jeans Schnitt, der ausdrücklich für Jeans mit Stretch-Anteil kreiert wurde und meinen in keinerlei Hinsicht stretchigen hellblauen Jeansstoff und schnitt darauf los. Er war wieder da, der Nährebell in mir!

Ginger Jeans by Closet Case Patterns - Mom Style - Tweed & Greet

Ginger Jeans by Closet Case Patterns - Mom Style - Tweed & Greet-10

Jeweils 1 cm Nahtzugabe fügte ich beim Zuschneiden an die Außen- und Innenseiten der Hosenbeine und Passen. Bevor ich die Taschen einarbeitete, nähte ich für die erste Anprobe ersteinmal die Hosenbeine mit einem breiten Stich zusammen. Anstatt mit der vorgegebenen Nahtzugabe von 1,6 cm zu arbeiten, begann ich vorsichtig mit 1 cm. Das stellte sich als weise Entscheidung heraus, denn sonst wäre die Jeans zu eng geworden. Ich fasse also zusammen: 1,5 cm zusätzlich Nahtzugabe jeweils an die Hosenbeinseiten einfügen. Das macht insgesamt eine Mehrweite von 6 cm pro Bein.

Ginger Jeans by Closet Case Patterns - Mom Style - Tweed & Greet

Ginger Jeans by Closet Case Patterns - Mom Style - Tweed & Greet

Auch die Teile des Bundes habe ich jeweils um 4 cm cm auf jeder Seite verlängert und später um die Länge, die zuviel war gekürzt. Mit mindestens 3 cm mehr Zugabe auf jeder Bundseite sollte man allerdings auf jeden Fall rechnen, denn der Bund lässt sich später nicht ziehen und anpassen.

Am Ende hatte ich eine perfekte, fertige Jeans! Yeah! Eine Karottenjeans! Nie hätte ich gedacht, dass mich eine Karottenjeans mal so glücklich macht. Aber dieses Projekt war unblaublich zufriedenstellend. Naht für Naht zu merken, dass die Idee aufgeht. Großartig!  Ich freue mich schon darauf, dass sie bald noch etwas verwaschener aussieht, damit sie einen Vintage-Charakter bekommt.

Passend zum 90er Jahre Look, fehlte noch ein einfaches T-Shirt. Super dafür war das T-Shirt Jane vom Seamwork Magazin. Das Online Näh-Magazin kostet übrigens 6 $ monatlich, zwei Schnitte gibt es jeden Monat kostenlos dazu sowie Vergünstigungen bei den Collette Schnitten. Den Schnitt erhielt ich also kostenlos im Rahmen meines Magazinabos.

Und da isses nun, mein neues Outfit und ein neuer Look. Experiment geglückt. Trägerin happy.

Hello.
Ginger Jeans by Closet Case Patterns - Mom Style - Tweed & Greet


T-Shirt
Schnitt: T-Shirt Jane vom Seamwork Magazine
Stoff: Gestreifter Baumwolljersey aus Misan West in der Goldhawk Street in London

Jeans
Schnitt: Ginger Jeans von Closet Case Patterns
Stoff: Jeans Stoff aus der Goldhawk street in London

Verlinkungen: Me Made Mittwoch

Neue Schnittmuster für die Frühlingsgarderobe – Ein Schaufensterbummel durch meine Lieblinge

Neue Schnittmuster für die Frühjahrsgarderobe

Auch wenn der aktuelle Regentag in Köln es nicht wirklich vermuten lässt: Es wird Frühling! Die Vögel zwitschern, die Krokusse sprießen und irgendwie schwebt gerade Ende März eine gewisse Vorfreude in der Luft. Die Vorfreude auf frühlingshafte Leichtigkeit. Auch die Teile auf meiner To-Sew-Liste werden um diese Jahreszeit so langsam luftig-leichter. Die winterlich verstaubten Pläne werden erst einmal ganz unauffällig nach hinten verschoben.

Zusammen mit all den zarten Frühjahrsblühern schießen zur Zeit auch viele wunderbare neue Schnitte und Schnittkollektionen aus dem Boden. Ich versuche gar nicht erst, mit meiner To-Sew-Liste hinterherzukommen. Zwecklos. Trotzdem liebe ich es, mich durch die vielen schönen Neuankömmlinge zu klicken. Wie bei einem gemütlichen sonntäglichen Schaufensterbummel. Die Sachen sehen so locker lässig aus, dass ich schonmal vergesse, dass ich sie ja vorher noch nähen müsste. Upsies!

Heute hab‘ ich meinen Sonntagsbummel mit auf meinen Blog genommen und meine Lieblingsschnitte aus den vergangenen Wochen mal hier zusammengestellt. Ich freu‘ mich, mit Euch gemeinsam durchzuschlendern und vielleicht steigert das Eure Frühlingsvorfreude ja genauso wie meine!

Deer & Doe – Frühjahr/Sommer-Kollektion mit zwei Neuheiten

Mit drei super frischen, miteinander kombinierbaren Frühling/Sommer-Teilen kommen Deer & Doe seit letzter Woche um die Ecke. Ich mag die sehr mädchenhaften, aber dennoch klaren Looks der Kollektionsteile. Die schlichte Hoya Bluse mit Wickeloptik hat einen wunderschönen Kragen und kann auch mit längeren Ärmeln und mit einer etwas lockeren Passform genäht werden. Die hochtaillierten Shorts Goji haben einen trendige hohe Paperbacktaille, können aber auch mit einem normalem Bund kreiert werden oder auch komplett als Rock. Ganz tolles Detail, die großen Taschen! Ich liebe große Taschen! Der frühlingshaft kurze Trenchoat Luzerne kommt ganz lässig ohne Futter aus und komplettiert das Outfit. Gleichzeitig bietet er eine Herausforderung für alle, die ihre Nähskills auf das nächste Level bringen möchten.

Zusammen mit ihrer Kollektion führt das Team übrigens auch gleich zwei richtig coole Neuheiten ein. Bisher konnte man die Schnitte nur postalisch in Papierform bestellen. Diese Kollektion gibt es aber nun auch erstmalig zum digitalen Download. Gerade bei Schnittmustern aus dem Ausland finde ich es immer praktisch, die Schnitte direkt ausdrucken zu können. Was ich noch großartig finde: Es gibt die digitalen Schnittmuster der Kollektion nun auch bis Größe 52.

Zadie Dress – Tilly & the Buttons

Was wäre meine To-Sew-Liste ohne neue Lieblingsteile von  Tilly & the Buttons ? Ganz ihrem verspielten, gut gelaunten Stil treu bleibt sie mit Kleid Zadie. Das Kleid ist perfekt zum morgens schnell überziehen und stylisch gekleidet sein. Die vielen Teilungsnähte laden einfach ein zum experimentieren mit fröhlichen Mustern und Colourblocking. Ich kann es mir super im dunkelblau weißem Streifenmix vorstellen, oder mit einem frühlingshaften floralen Muster. Besonders gern mag ich die groß und gemütlich aussehenden Taschen. Ich sagte ja bereits, ich liebe Taschen! Klasse kombinierbar mit Jeansjäckchen oder kurzem Trenchcoat und Sneakers, aber auch mit Strumpfhosen und Stiefeletten für die noch kühleren Tage. Dass es ausgerichtet ist auf Maschenware erhöht noch einmal den Gemütlichkeitsfaktor. Daumen hoch!

Etwas über einen Monat ist Zadie nun schon da und bereits viele tolle Designbeispiele sind mir hier über den Weg gelaufen. Ganz verliebt bin ich in den Mustermix von Candlelightstitches, und wie cool ist bitte diese Punkteexplosion von Lisa?

Playground Kollektion von named clothing

Auf die neuen Ankündigungen von named freue ich mich jedes Mal auf’s Neue wie Bolle. Die Schnitte sind einfach absolut feminin stylisch und immer gespickt mit raffinierten Details. Die meisten Kleidungsstücke aus meiner To-Sew-Liste sind von den beiden Schwestern und ich habe noch einige Stücke aus den Kollektionen nachzuholen.

Die aktuelle Kollektion Playground soll an die unbeschwerten Klamotten aus Kindheitstagen erinnern, mit denen wir bedenkenlos und bequem auf den Spielplätzen herumgeturnt sind. Und ja, die lässigen Stücke sind verspielte Teile mit hohem Lässigkeitsfaktor. Meine Favoriten: Die Jeansjacke Maisa, die gleichzeitig perfekt für Upcycling Projekte geeignet ist. Das Beispielstück selbst wurde aus zwei Jeanshosen kreiert. Auch die Latzhose Ronja mit der coolen Sailorpants Knopfleiste an den Seiten. Bei den abgeschnittenen Hosenfransen unten muss ich wirklich direkt an alle modernen Ronja Räubertöchter da draußen denken. Mein absoluter Liebling ist das flatternde Midikleid Reeta, das dieses Jahr auf jeden Fall auf meiner Liste steht. Mit genau so einem wunderbaren floralen Muster wie auf dem Foto. Habt ihr übrigens schon das coole Interview der beiden Schwestern auf Fredi’s Blog entdeckt?

 Dress Austen – Dessine Moi un Patron

Dress Austen - Dessine Moi un PatronEmilie von Dessine Moi un Patron und ihr neues Kleid dürfen in dieser Runde nicht fehlen, haben sich meine Sailor Pants Embrun und meine beiden Dahlia Blusen doch als die meist getragenen Lieblingsteile in meinem Kleiderschrank erwiesen. Ich mag den typisch französischen chic. Der Stil von Emilie ist einfach ganz und gar Frau. Das neue Kleid Austen ist verspielt mit mädchenhaft geschwungenem Kragen und hübschen Knopfdetails an den Schulternähten. Durch den Kordelzug an der Taille bekommt das Kleid trotzdem eine zwanglos-saloppe Note. Wer’s ganz addrett mag, trägt die schicke Blusenversion.

Das Kleid hat von dem Moment an mein Herz gewonnen, an dem ich die Illustration mit dem Lockenkopf auf dem Cover sah. Es ist wie für mich gemacht. Ich habe auch bereits eine fertige Version aus grün-weiß gestreifter Viskose mit hell rosa floralem Kragen vor Augen, kombiniert mit Jeansjacke und Sneakers. Jepp, genauso. Wer sich bisher übrigens durch die französischen Beschreibungen hat abschrecken lassen, für den gibt’s tolle News: Die Beschreibung gibt es nun auch in englischer Fassung. Ich freue mich endlich auf eine Google-Translate-freie Nähzeit mit Austen, juhuu!

Flint Pants und Rowan Bodysuit and Tee – Megan Nielsen Patterns

Auch bei Megan Nielsen Patterns schaue ich gerne immer wieder vorbei. So einiges stapelt sich in meiner geistigen Liste – mit den Stücken, die ich von ihr noch nähen möchte. Bisher hatten es mir vor allem ihre Röcke angetan, bei denen ich besonders schön finde, dass sie sie so hochtailliert entwirft. Diesmal bin ich allerdings ganz verliebt in die Hose Flint und den kleinen Knoten oben an der Taille. Ein winziges Detail, das so viel ausmacht. Auch in diesem Jahr stehen Culottes hoch im Kurs und die rechte Outfitkombination auf dem Foto finde ich extrem ansprechend. Auch habe ich noch eine schwarze Version mit lockerem weißen T-Shirt und weißen Chucks im Kopf. Die Hose kann auch als Shorts-Version getragen werden, mit hübschem Knopfverschluss an der Seite anstatt des Knotens.

Auch das enge Bodysuit und Tee Rowan ist ein tolles Basicstück, wie ich es mag. Es kommt in vielen unterschiedlichen Varianten daher: Als Bodysuit, bei dem nichts hochrutscht, oder als enges T-Shirt. Mit hohem Kragen oder V-Ausschnitt und unterschiedlichen Armlängen. Schlicht und sehr bequem aussehend.


Das war er auch schon, mein kleiner Schaufensterbummel in meine aktuelle To-Sew-Liste. Ich weiß, sie ist lang. Und sie wird immer länger. Aber ich habe einfach Spaß am Kreieren dieser Liste an sich, ohne Druck und Zugzwang. Ihr nicht auch? Wie sieht es denn eigentlich bei Euch so aus? In welche neuen Schnitte habt ihr euch in den letzten Wochen so verliebt, die in der Prioritätenliste nach oben geschoben worden sind? Vielleicht gibt’s ja noch einiges Neues dabei für mich zu entdecken?

Jetzt geht es übrigens erst einmal an mein rosa Projekt für die 12 Colours of Handmade Fashion, Zeit wird’s! Soviel kann ich Euch verraten: Der Schnitt ist ein alter Bekannter und ich freue mich sehr darauf, ihn wieder auf den Zuschneidetisch zu legen!

Ich wünsche Euch einen tollen Sonntag,

liebste Grüße,

Eure Selmin

***

Die Erlaubnis zur Nutzung der Fotos der jeweiligen Schnitte wurden mir von den Designerinnen für diesen Post auf schriftliche Anfrage hin ausdrücklich gewährt.

What the Fadenlauf?? – Warum der Fadenlauf mehr als nur ein Pfeil auf einem Schnitt ist

Was ist der Fadenlauf? Tweed & Greet

Der Fadenlaufpfeil auf einem Schnittmuster. Das Erste, das ich damals in meinem Nähkurs über den Fadenlauf lernte, war, dass ich diesen berühmten Pfeil immer parallel zur Webkante legen muss. Das hab‘ ich damals auch immer brav gemacht, allerdings ohne wirklich zu wissen, was er eigentlich genau bedeutet. Im Laufe meiner „Nähkarriere“ stellte ich fest, dass das auch andere einfach so hinnehmen, ohne ihn zu hinterfragen. Wiederum andere, achten überhaupt nicht darauf, und legen Schnittteile nach Lust und Laune auf den Stoff. Weil es ihnen niemand gezeigt hat, wenn sie sich das Nähen z.B. selbst beigebracht haben.

Weiterlesen

Ordnung in meinem Nähzimmer mit „Nähideen die Ordnung schaffen“ und ein Giveaway

Magazinhalter - Nähideen die Ordnung schaffen - Tweed & Greet

Nach drei komplizierten Nähprojekten hintereinander, merke ich, wie ich momentan eher etwas leichte Nähkost benötige. Da kam mir die Anfrage für eine Rezension für das kürzlich erschienene Buch „Nähideen die Ordnung schaffen“ meiner lieben Bloggerkollegin Sabine vom Blog Ordnungsliebe gerade Recht. Mit einem schnell genähten Zeitschriftenaufhänger für die Wand, konnte ich im Nähflow bleiben, ein stylisches Accessoire für meine Wand kreieren und nebenbei – fast ohne es zu merken – ein wenig Ordnung im Nähzimmer schaffen, peeerfekt!

Weiterlesen

Mehr Rosa im Kleiderschrank: Let’s pink about it – 12 Colours of Handmade Fashion

Farbpalette Rosa - Tweed & Greet

Rosa, ich mag Dich. Auch wenn es keine andere Farbe gibt, die so klischeebehaftet für Mädchen und Prinzessinnen steht, geht mir bei der Farbe das Herz auf. Deswegen kann ich mich bei meinem heutigen Post auch nicht wirklich neutral halten. Tut mir leid. Rosa macht mich sehr glücklich. Also holt schonmal das rosa Nähgarn raus, der März wird pink.

Weiterlesen

Eine beige Cordhose und ein bisschen Hosenschlitzprosa

Cordhose Schnittmuster Ginger by Closet Case Patterns - Tweed & Greet

Nee, was war mein Leben früher unkompliziert. Als ich noch in meine Hosen rein- und wieder rausschlüpfen konnte, ohne mir Gedanken über die Konstruktion meines Hosenschlitzes zu machen. Ein perfekt sitzender Hosenschlitz, der jeder Bewegung standhält, ist ein komplexes Zusammenspiel von technischen Komponenten, die exakt stimmen müssen: Zuschnitt, Reißverschlussposition, Passform und das Zusammenhalten von unterschiedlichen Stofflagen.

Weiterlesen