Gestreifter Jumpsuit Marigold – Spontane Resteverwertung vor dem Urlaub

Striped Marigold Jumpsuit by Tilly & the Buttons - Tweed & Greet

Achtung, es gibt Zuwachs in meiner Streifengroßfamilie. Ungeplant. Einmal beim Stoffekauf nicht aufgepasst und zack! Jumpsuit! Dabei hatte ich so kurz vor unserem Sommerurlaub eigentlich ganz andere Nähpläne. Ganz oben auf der Prioritätenliste stand ja noch der Charliekaftan von Closet Case Patterns. Den hab‘ ich auch noch genäht. Beim Sewing Weekender, einem Nähwochenende in Cambridge, zusammen mit rund 50 Nähbegeisterten britischen Frauen, einem Mann – und  Christine. Ein wunderbarer Auftakt für unseren Urlaub in Cornwall. Aber um all das geht’s heut‘ gar nicht. Oder doch. Irgendwie.

Auf jeden Fall geht’s um den tollen gestreiften Popelinestoff, den ich extra für besagten Kaftan bestellt hatte. Die empfohlene Stoffmenge für den Schnitt lag bei 3,2 m auf 1,50 m Breite. Ich bestellte 3,25 m bei einer Stoffbreite von 1,60 m. Für alle Fälle, schließlich wusste ich nicht genau, was mich mit dem Kaftan erwartet. Aufgepasst hatte ich also schon. Irgendwie.

Striped Marigold Jumpsuit by Tilly & the Buttons - Tweed & Greet

Während ich den Kaftan – um den es heute gar nicht geht – zuschnitt, freute ich mich insgeheim auf einen kleinen Reststoff, aus dem vielleicht noch gestreifte Shorts – um die es heute auch nicht geht – entstehen könnten. Am Ende hatte lag noch so viel Stoff vor mir, dass ich erst einmal Schritt für Schritt überprüfen musste, ob ich auch wirklich alle Teile des Kaftans richtig aufgelegt und zugeschnitten hatte. Ja, alles gut, ich hatte sie noch alle beisammen, trotz der inzwischen späten Stunde.

Striped Marigold Jumpsuit by Tilly & the Buttons - Tweed & Greet

Striped Marigold Jumpsuit by Tilly & the Buttons - Tweed & Greet

Der Stoff war so schön sommerlich – viel zu schade, um jetzt in meiner Stoffkiste zu landen. Bereits mit einem – noch nicht gepackten – Koffer voller gestreifter Sachen ausgestattet, entschied ich mich, noch eine gestreifte, sommerliche Hose mit ins Urlaubsgepäck zu nehmen – perfekt mit dem griffigen Stoff. Ich legte das Hosenteil für den Jumpsuit Marigold auf und war nicht überrascht, als auch noch das Oberteil für einen ganzen Jumpsuit draufpasste. Warum eigentlich nicht? Platz für einen gestreiften Jumpsuit ist schließlich immer.

Striped Marigold Jumpsuit by Tilly & the Buttons - Tweed & Greet

Striped Marigold Jumpsuit by Tilly & the Buttons - Tweed & Greet

Einen Tag vor dem Urlaub schaffte ich es, mir noch ein paar Stunden Zeit für diese spontane Nähaktion einzuräumen. Prioritäten und so. Beim Saum des rechten Beines wurde meine Zeit aber plötzlich knapp. Ich musste den Jumpsuit zur Seite legen, das Projekt drohte zu scheitern.

Das Fertignähen übernahm dann netterweise Christine, die, wegen unserer gemeinsamen Anreise nach Cambridge, am Abend vorher bei mir übernachtete. So war ich gleichzeitig froh, meinen Besuch mit etwas Schönem zu beschäftigen – weil wer säumt nicht gern fremde Hosenbeine – während ich fast den ganzen Abend – noch schnell – meinen Koffer packte.  Und ich war sehr dankbar, dass sie mir damit auch etwas Schönes zum Anziehen für’s Nähwochenende sicherte – weil sonst hätte ich nichts gehabt.

Dank Christine saß ich also am Samstag mit meinem neuen Jumpsuit – und seinen perfekt gesäumten Hosenbeinen – beim Sewing Weekender in Cambridge und nähte meinen Charlie Kaftan. Aus dem SELBEN Stoff, wie der Jumpsuit, den ich am Körper trug. Beweisfotos hab‘ ich keine – aber darum ging’s ja heute auch nicht.

hello.

Striped Marigold Jumpsuit by Tilly & the Buttons - Tweed & Greet


Jumpsuit
Schnittmuster: Marigold von Tilly & the Buttons, bereits vor einem Jahr schon mal genäht und vorgestellt
Stoff: C.PAULI Bio-Baumwoll Popeline gekauft bei der Eulenmeisterei Biostoffe

 Halstuch
Alt, sehr alt

Schuhe
Wisst Ihr, kennt Ihr

 

Veilchenblau, Purpur, Lavendel oder Violett? Hauptsache Lila!

Farbschattierungen von Lila by Tweed & Greet

Lila gehört zu den Farben die ich bisher ziemlich unterschätzt und kaum beachtet habe, um mich in den letzten Wochen davon überraschen zu lassen, was für schöne Farbschattierungen es doch gibt. Wenn ich mich nämlich einmal komplett von dem in meinem Kopf fest verankerten lila einer gewissen Schokoladenmarke löse, öffnet sich mir eine ganz große weitere Lilawelt.

Weiterlesen

Statementbluse Keats und Spring Shorts – Ein Sommeroutfit außerhalb der Box

Wahrscheinlich hätte ich ihn hier nicht einfach so gekauft. Aber ich war in London. Ich war das erste Mal in der Goldhawk Road, mittendrin in einem der vielen bunten Stoffgeschäfte. Information Overload. Ich war aufgeregt und ich fand ihn einfach unheimlich toll! Und ich kaufte ihn. Gäbe es heute keine 12 Colours of Handmade Fashion Aktion, wäre er immer noch in der Stoffkiste: Mein toller, aber für mich eigentlich sehr untypischer Stoff mit Straußenfeder-Muster. Und der rote unifarbene Stoff, aus dem die Shorts genäht sind, wäre ebenfalls noch in dieser Kiste. Aber, ihr Hasen, es geht bei meiner Aktion ja darum, seine Komfortzone zu verlassen und vielleicht auch mal in seiner Kiste nach Regalhütern zu suchen. Thinking outsite the box, also.

Weiterlesen

Shirtkleid Jane mit rot-weißen Ringeln: Voll im Sahnebonbonfeeling

Rot-Weißes Ringelkleid nach dem Schnittmuster Jane vom Seamwork Magazine - Tweed & Greet

Tadaaa! Mein Kleid Jane mit rut-wiesse Ringelje. Ich musste bereits beim Auspacken des Stoffes an Sahnebonbons und Zuckerstangen denken, der Mann begann bei meiner ersten Anprobe, Kölsche Lieder zu summen und meine beste Freundin begrüßte mich mit den Worten „Hello Wally“, bezugnehmend auf das britische Original des Wimmelbuchcharakters und Weltenbummlers Walter von „Wo ist Walter„. Mein rot-weißes Ringelkleid weckt viele Assoziationen. Auf jeden Fall macht es wahnsinnig gute Laune und hat bei mir letzte Woche für ein frohes Gemüt in der Kölschen Monsunzeit gesorgt, meine Güte, Petrus, was war denn mit Deinen Schleusen los!? Brauchst Du vielleicht auch ein Gute-Laune-Kleid?

Weiterlesen

Schnittmuster verstehen für Nähanfänger: Die eigenen Maße am Schnittmuster kontrollieren

Maße am Schnittmuster kontrollieren - Tweed & Greet

Letzte Woche hab‘ ich Euch gezeigt, was ich alles ich beachte, um die richtige Größe für ein gekauftes Schnittmuster zu ermitteln und die Passform weitestgehend einschätzen zu können, damit mein Nähprojekt am Ende keine große Passformüberraschungen enthält. Darüber hinaus, kontrolliere ich manchmal meine Größe auch direkt am Schnitt, z.B. bei mir noch unbekannten Schnittmusterlabels oder wenn ich z.B. zwischen zwei Größen liege und unsicher bin. Da ich oft Fragen bekomme, wie ich das genau mache, steht dieser Post schon sehr lange auf meiner To-do-Liste. Heute ist es soweit!

Weiterlesen