Designweihnachtsmarkt ist nicht gleich Designweihnachtsmarkt – oder wie ich meinen Lieblingsesel in London fand

Mitte Dezember hatte ich das Riesenvergnügen eine Woche in London zu verbringen, weil ich einen Kurs am London College of Fashion belegt hatte. Die Woche verging wie im Flug und ich habe so viele schöne Eindrücke mitgenommen und tolle Menschen aus verschiedenen Städten kennengelernt, so dass mir noch sehr lange tolle und lustige Erinnerungen im Kopf bleiben werden.

An meinem ersten Tag besuchte ich abends den Barbican Christmas Market im Barbican Centre, dem größten (aber nicht dem schönsten – ich fand den Komplex optisch ganz grausig und war froh zu lesen, dass es im Jahr 2003 zum hässlichsten Gebäude in London gewählt wurde, aber ich schweife ab) Kultur- und Konferenzzentrum in London. Es handelte sich um einen kleinen Weihnachtsmarkt mit unabhängigen und kleinen lokalen Designern und Künstlern.

Irgendwie war ich ganz fröhlich pfeiffend mit der Vorstellung eines Design-Weihnachtsmarktes, wie er auch in Köln vorzufinden ist (à la Holy.Shit.Shopping), dorthin aufgebrochen und fühlte mich bei meiner Ankunft ein bisschen vor den Kopf gestoßen.

Der Markt war nicht sehr liebevoll im Untergeschoss des Zentrums (das selbst kaum weihnachtlich geschmückt war) untergebracht und außer einem kaum besuchten Stand mit Christmas Cookies und Glühwein erinnerte nichts an einen Weihnachtsmarkt, wie ich ihn kenne. Für einen Sonntag war der Markt auch recht dünn besucht. Gemütlich war anders. Auch der achtziger Jahre Gebäudespirit führte nicht wirklich dazu, dass mich ein kreativer Funke der dort ausstellenden Künstler ansprang. Das war sehr schade, denn es waren in der Tat tolle Aussteller vertreten. So gab es beispielsweise hochwertigen Schmuck von Kirstie Maclaren und auch sehr edle und außergewöhnliche Ledertaschen von Kuku Big Bag.

Besonders verliebt habe ich mich jedoch in das Designlabel supermarché studio, das individuell anfertigbare bunte digitale Prints anbietet. In der aktuellen Kollektion stehen bunte abstrakte Tierprints mit dem Titel „London Wildlife“ im Vordergrund. Man kann online Interiordesign wie Tapete, Kissen und Poster aber auch Seidenschals, -tücher und Krawatten mit den gewünschten Prints anfertigen lassen.

Quelle beider bilder: www.supermarchestudio.com

Ich war von den Postern der Serie ganz begeistert, konnte mich aber zur Vernunft besinnen und habe mir für’s erste nur diese kleinen Geschenkanhänger gegönnt:

Besonders angetan hat es mir dieser kleine putzige Esel.

 

Hmm, wer weiß, vielleicht wird im neuen Jahr doch noch eines dieser possierlichen Tierchen auf einem Poster an meiner Wand seinen Platz finden…lalalalala…ich werde das Label auf jeden Fall weiter im Auge behalten.

In diesem Sinne, eine gute Nacht! Ich hoffe, dass wir alle einen wunderschönen letzten Tag des Jahres 2014 erleben werden.

Veröffentlicht von Selmin von Tweed & Greet

Hello, nice to meet you! Ich bin Selmin. Vor zwei Jahren habe ich meine Liebe zum Nähen entdeckt und genieße seitdem immer wieder das Gefühl, am Ende eines Nähprojektes dieses einzigartige Stück in den Händen zu halten. Es ist ein ganz besonderer "Oh hello!"-Moment, wenn mich mein Werk in seiner Vollständigkeit begrüsst und ich weiß, dass ich für genau diesen Moment gearbeitet habe. Ich möchte in diesem Blog meine Projekte mit euch teilen und alles was mich zu diesen Projekten inspiriert: Schöne hochwertige Stoffe, besonderes handwerkliches Design aus dem Bereich Fashion und Lifestyle. Da ich selbst noch im Lernprozess bin, kenne ich viele Anfängerfehler und möchte vor allem auch Leuten, die erst seit kurzer Zeit "hello to handmade fashion" gesagt haben, eine Lernplattform bieten. Ich wünsche Euch viel Spaß und freue mich sehr über Feedback und Austausch.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: