Etuikleid Megan – Babycord trifft auf den perfekten Bubikragen

Etuikleid Megan made by tweedandgreet

Dress Megan with peter pan collar made by tweedandgreet

Als ich heute morgen aufwachte, strahlte draußen bereits die Sonne und die Vögel zwitscherten fröhlich vor sich hin. Aus dem nahegelegenen Wildtierpark krähte ein Hahn und ich beobachtete den Nachbarn dabei, wie er den nächtlichen Frost von seiner Autoscheibe kratzte. Ja, es war tatsächlich der beste Zeitpunkt für die Fertigstellung meines jüngsten Kleides.

Wärmendes Babycord, das mich noch vor den kühlen Temperaturen im März schützt, aber kurze Ärmel und ein frisches Orange, die im Team frech nach vorn springen und schreien: „Hey Winter, geh mal zur Seite! Es ist Frühlingszeit!!“

Dieses Kleid wurde ebenfalls nach einem Schnittmuster aus dem Buch von Tilly Walnes, „Love at first Stich“ genäht. Der Kragen ist in dem Schnitt nicht vorgesehen und ich fügte ihn während der Erstellungsphase hinzu. Er sollte meine Geduld ziemlich auf die Probe stellen.

Nachdem Ober- und Unterteil des Kleides zusammengenäht waren, hatte ich bei der ersten Anprobe das Gefühl, dass das Orange noch etwas Kontrast vertragen kann. Ich liebe die Kombination aus Orange und Dunkelblau und so sah ich einen kleinen, perfekt sitzenden, dunkelblauen Bubikragen vor meinem inneren Auge.

Meine Nähkursleitern zeigte mir, wie man die Vorlage für den Bubikragen zeichnet (ich bin jedesmal beeindruckt, wenn sie locker aus dem Handgelenk mal eben etwas entwirft). Der Stoff, den ich dafür nutzte war derselbe, mit dem ich bereits mein Blusencape erstellt hatte. Hach, es würde ganz wunderbar werden.

Bubikragen Etuikleid Megan Tweedandgreet Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, das Kleid auf meinem Kurztrip nach Istanbul zu tragen. Wenige Tage vor meinem Abflug bestand es immernoch lediglich aus zusammengenähtem Ober- und Unterteil, ohne Kragen und ohne Reißverschluss. In der wenigen Zeit, die mir blieb, sollte der Kragen perfekt angebracht werden.

Ich steckte alles säuberlich ab, bemerkte im Vorfeld, dass noch Anpassungen notwendig waren, weil eine Seite des Kragens am Rücken länger war als die andere. Aber auch nach diesen Korrekturen, waren nach dem Annähen die Kragenbreiten hinten unterschiedlich. So trennte ich auf und nähte erneut, bis es endlich saß. Dabei vergaß ich, darauf zu achten, dass die Rückenlänge des Kleides beibehalten werden muss. Ich nähte also gedankenlos den Reißverschluss an, um danach zu entdecken, dass die Taillenlinien nicht aufeinander trafen. Also trennte ich den Reißverschluss nochmal auf, korrigierte die Taillenlinien, nähte den Reißverschluss wieder an und dann DAS! 

IMG_1723

Ich hatte keine Lust mehr. Ich entwarf einen Blogpost mit dem Titel „Nähfrust“ und kam dabei auf die Idee etwas schnelles zu nähen, das meine Nähfreude wieder weckt. Ich legte das Megan Dress zur Seite. Istanbul war für sie erstmal gestorben. Darf ich erwähnen, dass ich bereits meinen Nagellack auf dieses Kleid abgestimmt hatte? Arghs.

Perfect Match Etuikleid Megan Tweedandgreet

Nach meiner Rückkehr nahm ich das Kleid wieder mit in meinen Nähkurs. Diesmal unter fachmännischer Anleitung, trennte ich die Nähte am Kragen auf und passte die Rückenlänge an (ich hatte einfach zuviel Nahtzugabe auf der einen Seite des Rückens eingenäht). Wir trennten auch den Reißverschluss noch einmal auf und nähten ihn sorgfältig wieder an. Tröstlich gestimmt, wurde ich wieder kreativ und setzte um den Saum herum eine Blende in der gleichen Farbe wie der Kragen. Gestern stellte ich das gute Stück endlich komplett fertig.

Was habe ich aus diesem Projekt mitgenommen? Handmade fashion bedeutet auch SLOW FASHION. Sie hat ihren eigenen Kopf und lässt sich nicht durch selbstgemachten Druck aus der Ruhe bringen. Also: Durchatmen, Zeit lassen und am Ende das Resultat umso mehr wertschätzen

Hello!

Etuikleid Megan made by tweedandgreet
So, und jetzt ab damit zur RUMS-Runde, eine Premiere für mich heute und ich bin froh, dass ich es noch geschafft habe!

Ihr Lieben, was macht ihr, wenn euch der Nähfrust packt? Zur Seite legen oder Zähne zusammenbeißen und durch? Tell me!

ÄHNLICHE BEITRÄGE

7 Kommentare

  1. Antworten

    melanie

    12. März 2015

    Orange you lucky!

    • Antworten

      knittingwoman

      13. März 2015

      Hallo

      gut gemacht, solche RV Probleme vermeidest du, wenn die beide Seiten von oben nach unten einnähst

      lg

      knittingwoman

      • Antworten

        Selmin von Tweed & Greet

        13. März 2015

        Liebe Knittingwoman, danke! Auch für den Tipp!! LG, Selmin

  2. Antworten

    Kirsten

    12. März 2015

    Liebe Selmin, da hast du ja ein paar Nerven gelassen 😉 Das Kleid ist so schön geworden und steht dir richtig gut! Der Bubikragen passt perfekt – eine wunderbare Idee.
    LG Kirsten

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      13. März 2015

      Liebe Kirsten, das hab ich wohl:-) Aber dafür habe ich jetzt etwas das ich auch wirklich gern trage, dafür hat es sich gelohnt! Danke für Dein liebes Kompliment! LG, Selmin

  3. Antworten

    Svenja Ausverkauft

    12. März 2015

    Huhu 🙂
    Also ich sitz ja mittlerweile seit fast 10 Jahren hinter der Maschine. Früher gab es vieeel viel Frust 😀 einige teile sind genervt in der ecke gelandet und nicht bei allen hat mich die motivation gepackt sie da auch wieder raus zu holen 😉
    aber man lernt ja bei jedem stück was dazu. das finde ich so toll am selber nähen! und der heilige nahttrenner ist mir immer noch ein treuer begleiter *g*
    dein kleid ist wirklich toll geworden und mal as ganz anderes 🙂 mir gefällt der material und der farbmix sehr gut!
    Liebe Grüße und weiter so,
    Svenja

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      13. März 2015

      Huhu Svenja! Vielen lieben Dank:-) Du hast so Recht, bei jedem Stück lerne ich ein bisschen mehr, das macht es am Ende so spannend! Liebe Grüße, Selmin

Kommentar verfassen