Rollkragen Kleid Neenah – Kurzer Stoff für eine lange Nacht

Kleid Neenah by Seamwork Mag - Tweed & Greet

Anthrazit, schlicht, lang und total ungewohnt. Trotzdem war dieses Maxikleid mit Rollkragen, etwas, wonach ich schon lange Ausschau hielt. Und nun hat mein Stoff nicht gereicht. Der Stoff, der schon so lange in meinem Stoffregal liegt und nur auf diesen Schnitt gewartet hat.

Und jetzt sitze ich hier nach der ersten Anprobe, das Kleid noch tragend, der Saum noch offen und die Ärmel noch viel zu kurz, weil meine Stoffbahn nicht lang genug war. Es ist 23:42 h, ich bin keine Nachteule und bin müde. Um spätestens 23h liege ich meist schon im Bett. Jetzt sitze ich hier und versuche mich für einen passenden Ärmelabschluss zu entscheiden. Und ich starte schonmal mit dem Blogpost. Eine Premiere, einen Blogpost über  ein Kleidungsstück zu schreiben, das ich noch unfertig an mir trage. Aber irgendwie hilft mir das gerade beim Denken.

Kleid Neenah by Seamwork Mag - Tweed & Greet

Kleid Neenah by Seamwork Mag - Tweed & Greet

Während ich also tippend denke, schaut aus jedem zu kurzen Ärmel ein langer Overlockfaden heraus und wippt lustig hin und her. Bei angewinkelten Armen reichen mir  die Ärmel bis zur Mitte der Unterarme. Mit den im Schnitt vorgegebenen Bündchen werden es Ärmel in einer Dreiviertellänge werden. Ich wollte doch aber keine Dreiviertellänge. Ich wollte ein kuscheliges Herbstkleid mit Rollkragen. Kuschelig bedeutet mit langen Ärmeln. Dreiviertelärmel sind nicht lang. Eigentlich mag ich es, wenn Ärmel etwas kürzer sind und man die Handknöchel sehen kann. Aber im Herbst mag ich es länger. Dreiviertelärmel im Herbst oder Winter gehen einfach nicht. Es ist zu kalt. Egal, was einem da von langen Handschuhen oder Pulswärmern erzählt wird, die man dazu anziehen kann. Wer macht das denn wirklich? Ich hatte noch nie Pulswärmer. Lange Lederhandschuhe hatte ich mal. Aber ich habe sie nur zweimal getragen und dann einen verloren. Ich verliere übrigens immer einen Handschuh. Aber darum geht es ja heute nicht.

Wie verlängere ich denn jetzt die Ärmel? Ich hätte ja beim Zuschneiden einfach die Rocklänge des Kleides kürzen können, dann hätte der Stoff noch für längere Ärmel gereicht. Nun ist die Länge des Kleides sogar viel länger geworden als auf den Fotos des Originalschnittes. Ich finde es ungewohnt. Aber aus Prinzip will ich den Saum nicht mehr kürzen.  Nee, nicht mit mir. Außerdem wollte ich auch schon seit Ewigkeiten ein langes Kleid für den Winter. Ich werde es einfach mal auf Alltagstauglichkeit testen. Kürzen kann ich später ja immer noch. Ich mag, dass das Kleid etwas lockerer sitzt. Und ich mag auch, dass es mal nicht blau ist. Oh yes, ich hab seit langem nichts mehr genäht, was nicht blau war. Der Schnitt  war prädestiniert für dieses kuschelige anthrazit. Den winterlichen Sweatstoff hatte ich noch aus meiner Istanbuler Stoffmarktsammlung. Hab‘ ich euch eigentlich erzählt, dass ich ab Sonntag wieder in Istanbul bin? Oh Yeah!

Kleid Neenah by Seamwork Mag - Tweed & Greet

Kleid Neenah by Seamwork Mag - Tweed & Greet

Den Schnitt habe ich beim Seamwork Magazin entdeckt. Mein Sweatshirt, das ich für die Refashioners 2016 Challenge aus alten Jeans genäht habe, hat nämlich den zweiten Platz gewonnen – noch mal „Oh Yeah!“ Eines meiner Preise ist ein sechsmonatiges Abo dieses Onlinemagazines. Zum Abo gibt es jeden Monat zwei kostenlose Schnittmuster, wie dieses Kleid Neenah. Während ich hier sitze und tippe, fühlt es sich super bequem an. Fast könnte ich damit schlafen gehen. Es ist der erste Rollkragen, den ich genäht hab. Rollkragen sind sehr einfach zu nähen, nehmen beim Zuschneiden allerdings auch enorm viel Stoff in Anspruch. Das hätte ich nicht gedacht. Der Schnitt ist geeignet für Strickware und sehr unkompliziert. Ich empfehle allerdings, vor dem Zuschnitt die Länge des Kleides am Körper nachzumessen. Aus Gründen.

So, der Ärmelabschluss. Ich denke ich mache lange Bündchen. Dafür reicht gerade noch Stoff, den ich aus den Stoffresten knapp zusammenfriemeln kann. Ich hab das eben mal gecheckt. Die Ärmel liegen nach unten hin etwas enger an, ich glaube enge Bündchen werden sich dazu schön harmonisch einreihen und es wird am Ende alles so aussehen wie ein langer Ärmel mit einer Zwischennaht als Designelement. Ja das mache ich. Dann gehe ich jetzt mal zuschneiden und sage gute Nacht! Oder guten Morgen. Wie auch immer, hello!

Kleid Neenah by Seamwork Mag - Tweed & Greet

Was haltet ihr eigentlich von längeren Kleidern im Herbst und Winter? Go oder lieber No? Ich freu mich auf eure Meinung dazu!

Liebste Grüße,

Selmin


Verlinkung: Me Made Mittwoch

Veröffentlicht von Selmin von Tweed & Greet

Hello, nice to meet you! Ich bin Selmin. Vor zwei Jahren habe ich meine Liebe zum Nähen entdeckt und genieße seitdem immer wieder das Gefühl, am Ende eines Nähprojektes dieses einzigartige Stück in den Händen zu halten. Es ist ein ganz besonderer "Oh hello!"-Moment, wenn mich mein Werk in seiner Vollständigkeit begrüsst und ich weiß, dass ich für genau diesen Moment gearbeitet habe. Ich möchte in diesem Blog meine Projekte mit euch teilen und alles was mich zu diesen Projekten inspiriert: Schöne hochwertige Stoffe, besonderes handwerkliches Design aus dem Bereich Fashion und Lifestyle. Da ich selbst noch im Lernprozess bin, kenne ich viele Anfängerfehler und möchte vor allem auch Leuten, die erst seit kurzer Zeit "hello to handmade fashion" gesagt haben, eine Lernplattform bieten. Ich wünsche Euch viel Spaß und freue mich sehr über Feedback und Austausch.

40 Kommentare

  1. 🙂 ich dachte die ganze Zeit beim lesen dass du dein Maxikleid für die Bündchen gekürzt hast.
    Mir gefällt die Länge.
    Lieber Gruß
    Elke

  2. Selmin, ich liiiiiebe deine Schreibe! Ich sehe dich beim Lesen immer direkt vor mir sitzen, mit einem Kaffee in der Hand und deinen großen Strahleaugen. Das wollte ich dir schon immer mal schreiben, zwinker.
    Wenn du es nicht geschrieben hättest, wäre ich wirklich davon ausgegangen, das für Bündchen so müssen. Ich liebe lange Bündchen. Bei den Kindern bin ich dazu übergegangen, nur noch doppelt lange Bündchen zu nähen, gerade bei den Kleidern.
    Also, das Kleid steht dir toll, wunderschön siehst du aus. Liebe Grüße, Jule

  3. Danke liebste Jule! So ungefähr sieht das auch aus, wobei ich meine Augen dabei nicht sehen kann:-D Schreibt ihr zwei eigentlich immer getrennt voneinander? Oder zusammen? Oder wie macht ihr das? Liebste Grüße, Selmin

    • Immer zusammen, so lustig das klingt. Wir haben uns schon so daran gewöhnt, nur in Ausnahmen schreibt mal einer alleine. Evi ist ja die Strickkönigin und ich eher die Wildkräuterfee😉

  4. Hallo Selmin, das Kleid ist Spitze! Ich liebe Kleider im Herbst & Winter! Man ist mit einem Stück gut angezogen und das kann am Morgen vor der Arbeit kein Schaden sein, wenns mal schneller geht! Das lange Bündchen am Ärmel passt perfekt! Ist schöner als beim Original! Also Daumen hoch!! Hier hast du wirklich einen richtig tollen Klassiker erschaffen!! LG Michaela

  5. Die Bündchenlösung finde ich gelungen. Das ganze Outfit gefällt mir gut. Richtig kuschelig warm für den Winter. Sowas liebe ich auch. Für mich persönlich wäre die Rocklänge etwas lang, aber du kannst es gut tragen. Viel Freude damit!
    LG Christine

  6. Das Kleid ist wunderschön geworden und sieht absolut nach Winterkleidung aus, ich verstehe auch nie, was manche für Kleider im Winter tragen, LG Anja

  7. Hallo Nachtschwärmerin, das Kleid ist toll geworden. Ich bin für mehr Kleider im grauen Herbst und Winter! Das habe ich mir fest vorgenommen. Leider scheitert das Kleiderprojekt bei mir immer an der Alltagstauglichkeit und den lästigen Strumpfhosen. Aber ich werde versuchen eine Kleiderroutine für die kalte Jahreszeit zu entwickeln. Dein Kleid passt da ganz gut👍Ich drück Dich! Viel Spaß in Istanbul☺️😘

  8. Hallo Selmin, die Bündchen sehen doch gut aus so. Zwischendurch dachte ich aber, was wäre, wenn Du Bündchen strickst und die dann annähst? Vielleicht könnte man sogar darüber nachdenken, den Rollkragen ebenfalls zu stricken… spontane Idee, unbekannter Weise. Tolle Schreibe hast Du, ich lese im Stillen gerne Deinen Blog!

    • Danke liebe Anja! Hach, dazu müsste ich erstmal Stricken können:-) Toll dass Du „Hallo“ aus dem stillen Eckchen sagst, ich freu mich sehr! Liebste Grüße, Selmin

  9. Ich kann mich den anderen nur anschließen, tolles Kleid, die langen Bündchen sind super und dein schreibstil gefällt mir auch sehr gut, bin gerade das erste mal über deinen Blog gestolpert, sicher bis bald!

  10. Dreiviertel-Ärmel gehen bei mir auch ALLERHÖCHSTENS im Sommer – aber nicht mal dann mag ich sie wirklich, da ich entweder damit doch friere oder es eben warm genug für ganz kurze ist 😉 Lieber sind mir da Sachen, die man Aufkrempeln kann aus leichtem Stoff.
    Ich glaube, deine Lösung für dein Ärmel-Problem ist spitze! Und dieser Stoff – Mensch, in den habe ich mich jetzt verliebt. Und Rollkragen mag ich sowieso, schade, dass die solche Stoffmengen verschlingen, denn ich bin beim Stoffkauf meist eher geizig 😉
    Naja, was ich jedenfalls noch sagen will: Dein Kleid ist wundervoll!

    Liebe Grpüße

  11. Das ist ein tolles Kleid, liebe Selmin! Und das sage ich als jemand, der auch im Winter kurze Kleider mit Dreiviertelärmeln trägt – mit dicken Strumpfhosen und (ja, tatsächlich) manchmal auch mit Pulswärmern 😉 Die Bündchenlösung ist aber natürlich deutlich schöner.
    Und ich finde es super, dass das Kleid gleichzeitig chic und gemütlich zu sein scheint. Besser geht’s nicht!
    Ich wünsche Dir eine schöne Zeit in Istanbul!
    Liebe Grüße
    Christine

  12. Ahaha, das Problem hatte ich auch schon mal… Hab das dann wie du gelöst und nach dem zweiten Mal Tragen hab ich nie wieder drüber nachgedacht. Bis gerade eben. Besagtes Kleidungsstück ist eines meiner meistgetragendseten Oberteile ever. Also ich will dir damit sagen: Go for it! Die Länge des Kleides find ich auf den ersten Blick zwar ungewöhnlich, aber genau deswegen auch wieder total gut. Maxikleider sieht man zwar immer mal in Modemagazinen, aber selten im Real Life. Ein weiteres „Go for it!“ von mir.

  13. Wow! Sieht sehr edel aus dein Kleid. Gefällt mir richtig gut und die längeren Bündchen wären mir nicht aufgefallen. Sieht aus, als wären die so vorgesehen. Sehr schön.
    LG Dana

  14. Ich habe mit größtem Vergnügen bei Dir heute wieder gelesen und finde das Kleid super-superschön. Ganz mein Ding. Ich schaue gleich nach dem Schnitt, denn ich hatte jetzt mehrere Jahre ein ähnliches Kaufkleid, an dem sich im Sommer leider die Motten zu schaffen gemacht haben… Der Rollkragen ist sehr fein und ich finde Deine Lösung für die zu kurzen Ärmel wirklich perfekt. Viel Freude beim Tragen und einen langen gemütlichen Winter wünsche ich Dir!
    Liebe Grüße von Ina

  15. Ich finde du hast dein Ärmeldilemma sehr schick gelöst und das Kleid ist für den Herbst einfach perfekt. Ich hab grad richtig Lust bekommen mir auch etwas längeres zu nähen. Ist auf jeden Fall ein GO!

  16. Wunderschön geschrieben. So ein Nähbuch würde ich gerne mal lesen. Mit kleinen DIYs und gespickt mit schönen Geschichten wie DIES oder DAS entstanden ist 😉 Das Kleid ist sehr schön geworden.

    Liebe Grüße, Ruth

  17. Wunderschön, dein Kleid. Sieht kuschelig aus, das gefällt mir so daran. Aber was die Länge angeht, hätte ich eher gedacht, dass es sich um ein Kleid in Midi-Länge handelt – Maxikleider gehen für mich bis zum Boden

  18. Dankeschön! Du hast recht, es ist ein Midikleid, trotzdem eine ungewohnte Länge im Winter für mich:-) Liebste Grüße, Selmin

  19. Sehr ,sehr schönes Kleid . Ich will hier nicht wiederholen was meine Vorgängerinnen kommentiert haben ,schließe mich aber vollkommen an. Im Winter mit schönen Stiefeln kombiniert ein Traumkleid. Ich würde es sogar zu Hause anziehen .Es wirkt durch den lockeren Schnitt sooo schön gemütlich/kuschelig.
    Hab eine schöne Woche.
    Herzliche Grüße iris

  20. Hallo Selmin, das Kleid sieht sehr kuschelig, bequem und dennoch elegant aus. Dass du zu wenig Stoff hattest, sieht man ihm gar nicht an!
    Liebe Grüße,
    Amely

  21. Hallo Selmin!
    Eine schöne Geschichte! Das war spannend zu lesen und so unterhaltsam. Solche Momente kennen wir alle :).
    Toll gelöst mit dem Bündchen. So entstehen Designelemente. Ich behaupte ja seit Jahren dass Brusttaschen nur entstanden sind weil mal einer mit der Overlock einen Stoffzipfel erwischt hat und das Loch dann mit einer Aufnähtasche vertuscht hat ;).
    Dein Kleid gefällt mir mal wieder sehr sehr gut! Es sieht bequem und elegant zugleich aus.
    Ich mag kuschelige Kleider im Herbst und Winter.
    Liebe Grüße
    Sandra

  22. Pingback: November-Buchstabe N - Inspiration – exclamation-point.de

  23. Hallo! ist ein bisschen spät für einen Kommentar, bin aber gerade erst auf Deinen Block gestoßen. Super gemütliches Winterkleid und an solchen Problemen wie zu wenig Stoff wächst man weil man kreativ sein muss und sich was einfallen lassen muss. Man hätte auch die Ärmel mit ähnlichem Stoff verlängern können oder statt Rollkragen einen Loopschal dazu nähen….
    Ich schlaf immer erst eine Nacht darüber. Dann fällt einem immer was ein.
    Besonders gefällt mir Dein humorvoller Schreibstil !!

    Viele Grüße
    Elke aus Berlin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: