Die kleine Nähakademie: Basics – Ober- und Unterfaden einfädeln

Ober- und Unterfaden einfädeln

Ober- und Unterfaden einfädeln? Für Fortgeschrittene an der Nähmaschine sind dies Tätigkeiten, die routinemäßig und leicht von der Hand gehen. Mittlerweile denke ich beim  Einfädeln auch nicht mehr viel nach. Aber als ich anfing zu nähen, saß ich ratlos vor der Nähmaschine, mit den Garnrollen in der Hand und fragte mich, wie und wohin in aller Welt ich die denn jetzt aufstecken soll.

Schon als Kind beobachtete ich meine Mutter dabei, wie sie mit flinken Händen den Faden durch verschiedene labyrinthisch verzweigte Wege hinunter zur Nähnadel führte. Das löste in mir eine Riesenrespekt vor der Nähmaschine aus, der sich wohl bis ins Erwachsenenalter zog. Irgendwie hab ich es dann wohl doch geschafft, mich von dieser Furcht zu lösen. Die Routine kommt irgendwann von allein. Bis es bei euch soweit ist, erkläre ich euch unten die wichtigsten Tätigkeiten einmal Schritt für Schritt. Dann kann es auch endlich mit dem Nähen losgehen, juhu!! Die Anleitung bezieht sich auf meine Singer Maschine, Modell 2250. Ähnliche Maschinenmodelle lassen sich aber auch auf diese Weise einfädeln.

Wie sich Garnrollen für Unter- und Oberfaden voneinander unterscheiden und Tipps zur richtigen Garnauswahl, wenn ihr gerade mit dem Nähen startet, gab es ja schon im letzten Nähakademie-Post. Da seid ihr jetzt also schon einmal weiter, als ich damals.

Die wichtigsten Schritte, beim Einfädeln der Nähmaschine sind:

  1. Unterfaden aufspulen
  2. Unterfadenspule einsetzen
  3. Oberfaden einfädeln
  4. Unterfaden hochholen

1) Unterfaden aufspulen

Der Unterfaden bei der Nähmaschine wird, wie man schon aus dem Namen entnehmen kann im unteren Gehäuse, unterhalb des Nähtransporters eingesetzt. Man kann zwar bereits mit Garn bestückte Spulen kaufen. Aber meist sind die kleinen Spulen aus Metall oder Kunstoff leer und werden mit der Maschine mitgeliefert. Von dem benötigten Obergarn wird ein Teil auf die Unterfadenspule aufgespult. Das ist ein kleiner Prozess für sich.

  1. Unten ist eine gebrauchsübliche Spule abgebildet. Sie hat auf beiden Seiten ein kleines Loch. Bei der Singer Maschine, die ich habe (bei ähnlichen Maschinen verhält es sich auch so) wird später durch dieses Loch der Faden durchgesteckt, bevor man es aufspult.
  2. Unterfadenspule TweedandgreetSo, wir fangen ganz einfach an. Zuerst entfernt ihr den Zylinder, der an der Obergarnspule steckt und als Stopper für das Garn während des Nährvorgangs dient.
  3. Stopper entfernen TweedandgreetJetzt steckt ihr das Garn auf. Bei meiner Singer Maschine wird das Garn so aufgesteckt, dass man den Namen lesen kann (siehe Foto). Die Wörter sind zu Euch gedreht.
  4. So, der Stopper wird wieder zurück auf die Obergarnhalterung aufgesteckt und weiter geht’s.
  5. Obergarn einsetzenFür die Garnführung gibt es bei heutigen Nähmaschinen glücklicherweise eine Abbildung, in welche Richtung das Garn durchgeführt werden soll. Bei einer Singer Maschine, diesen Typs führt ihr den Faden wie unten abgebildet, durch eine kleine Öse und dann einmal um die kleine Drehscheibe herum und zieht den Faden zurück nach rechts in Richtung Spulenwickler.
  6. Unterfaden spulen_fadenführungDie Spule nehmt ihr nun in eine Hand und führt mit der anderen, den Faden von unten durch das besagte kleine Loch in der Beschreibung bei Punkt 1. Von oben zieht ihr ein bisschen am Fadenende, so dass der Faden ca. 1 cm hervorschaut.
  7. Spule Faden einführenDen Faden fertig eingesteckt? Prima! Dann setzt die Spule auf den Spurenwickler und haltet dabei das Fadenende noch straff fest.
  8. Den Spulenwickler samt der Spule klappt ihr nun nach rechts zum Spulenstopper. Das signalisiert der Maschine, dass sie die Spule aufwickeln soll, wenn ihr die Pedale tretet.

Untergarn Spule aufsetzen9. Tretet ihr nun die Pedale, dreht sich die Spule und nimmt dabei Garn von der Oberfadenspule auf. Sie stoppt von selbst, sobald sie genug Garn aufgespult hat. Danach könnt ihr den Faden abschneiden und die Spule abnehmen.

Untergarn aufspulenSuper! Ihr habt eure erste Unterfadenspule aufgespult!

2) Unterfadenspule einsetzen

Um die Unterfadenspule in die Nähmaschine einzusetzen, müssen wir sie vorher in eine dafür vorgesehene Kapsel einlegen. Zumindest ist das bei meiner Singer Maschine der Fall und bei anderen Maschinen eines ähnlichen Modells. Bei einigen Nähmaschinen wird die Kapsel auch oft einfach waagerecht in den dafür vorgesehenen Bereich eingelegt, ohne Kapsel.

  1. Unterfaden in Spule einsetzenDie Spule liegt nun locker in der Kapsel, achtet darauf, dass sie sich im Uhrzeigersinn dreht wenn ihr leicht am Faden zieht.
  2. Nehmt die Unter- und Oberfadenspule wie abgebildet jeweils gegenüberliegend in je eine Hand. Legt die Spule in die Kapsel.
  3. Spule in SpulenkapselNun nehmt ihr den Faden und zieht ihn durch den kleinen Schlitz, der sich oben an der Kapsel befindet. Wie abgebildet, führt ihr den Faden unterhalb der dünnen Metallabdeckung durch, bis er an der Öffnung oben links wieder rausschaut.
  4. Spule in Kapsel einsetzenAchtung, jetzt kommt ein kleiner Test, um zu überprüfen, wie die Fadenspannung eingestellt ist. Dazu legt ihr die Spurenkapsel in eine Hand und zieht sie am Fadenende hoch.

Unterfaden Spannung test

Die Fadenspannung ist richtig eingestellt, wenn sie sich nach oben mitnehmen lässt und bei leichtem Schütteln am Faden langsam herunterrollt.

Die Fadenspannung ist zu fest, wenn Sie sich beim Schütteln gar nicht bewegt. Das kann dazu führen, dass der Unterfaden beim Nähvorgang reisst.

Die Fadenspannung ist zu locker, wenn die Spule gar nicht mit dem Faden hochheben, lässt, weil dabei nur der Faden immer weiter aus der Spule gezogen wird, oder falls die Spule nach dem Anheben schnell wieder auf die untere Hand plumpst. Das wird sich beim nähen durch unschöne Schlaufen auf der unteren Naht zeigen.

In beiden letzteren Fällen, könnt ihr die Spule entweder etwas fester oder lockerer einstellen, indem ihr an dem kleinen Schräubchen dreht, die sich an der Spulenkapsel befindet. Kleine Schraubenzieher werden normalerweise bei jeder Maschine mitgeliefert.

5. Jetzt könnt ihr die Spule un das Spurengehäuse unten einsetzen. Dafür dreht ihr das Handrad solange in eure Richtung, bis die kleine Rille oberhalb des Gehäuses wie unten abgebildet freiliegt.

Spulenraum_falsche Position

Unterspule Kapselraum_richtig6. Haltet die Kapsel an dem kleinen Hebel auf der Rückseite fest und schiebt ihn wie abgebildet mit dem Metallstift nach oben in den Kapselraum. Es muss ein deutliches „Klack“ zu hören sein, sonst sitzt die Spulenkapsel zu locker drin und verheddert sich möglicherweise beim Nähvorgang.

Unterfaden einfädeln_Spule einsetzen

Fertig! Der Unterfaden ist richtig eingesetzt! Jetzt fehlt nur noch der Oberfaden!

3) Oberfaden einfädeln

Bevor ihr den Oberfaden einfädelt, schaltet die Nähmaschine aus Sicherheitsgründen aus, damit ihr nicht versehentlich an das Pedal kommt und euch beim Fädeln verletzt!

  1. Auch hier Steckt ihr die Garnspule wie beim Aufspulen des Unterfadens, zunächst richtig positioniert auf den Garnrollenhalter.
  2. Obergarn einsetzenDie Abbildung zeigt euch die richtige Garnführung. Ihr müsst den Faden durch die kleine Metallöse hindurch, dann unter dem Steg herum nach unten führen.
  3. Oberfaden einfädeln_Garnführung obenUnten wird sie nochmal um einen weiteren Steg gelegt und erneut nach oben geführt.
  4. Oberfaden einfädeln_OberführungOben angekommen, seht ihr einen Metallhaken, der sich auf und ab bewegt, wenn ihr das Handrad dreht. Dreht das Handrad solange, bis sich der Metallhaken auf der obersten Position befindet und führt das Garn von rechts dort durch, nach links unten.

Oberfaden einfädeln_obere Fadenführung

5. Unten bei der Nadel angekommen, setzt ihr den Faden hinter das Häkchen, das sich oberhalb der Nadel befindet. Das ist wichtig, damit sich der Faden beim Nähen nicht verheddert. Ich habe euch mal zwei Fotos eingesetzt, damit ihr besser sehen könnt, wie der Faden richtig positioniert sein muss.

Oberfaden einfädeln_Faden Häkchen

Obergarn einfädeln_häkchen Kopie

Das ganze sieht nun aus, wie unten abgebildet:

Oberfaden einfädeln_faden fertig häkchen

6. (Achtung, die Nähmaschine sollte bei diesem Schritt ausgeschaltet sein!) Jetzt führt ihr das Fadenende durch das Nadelöhr unten in der Nadel hindurch, hebt den Nähfuß und zieht den Faden unter den Nähfuß nach hinten.
Oberfaden einfädeln_faden einführenOber- und Untergarn einfädeln_ansicht

Prima!! Eure beiden Fadenrollen sind nun richtig eingesetzt. Jetzt können wir den Unterfaden hochholen.

4) Unterfaden hochholen

  1. Wenn ihr das Handrad in eure Richtung dreht, bewegt sich die Nadel nach unten.

Ober- und Unterfaden einfädeln_Unterfaden hochholen2. Dreht das Handrad so lange, bis die Nadel einmal komplett nach unten gedreht ist und dann wieder hochkommt. Ihr werdet beobachten, dass sie den unteren Faden mitnimmt. Zieht jetzt langsam am Fadenende des Oberfadens und zieht die Schlaufe von unten dabei hoch.

Ober- und Unterfaden einfädeln_faden hochziehen 3

Ober- und Unterfaden einfädeln_faden hochziehen1

Ober- und Untergarn austauschen_hochholen3. Ihr könnt die Schlaufe jetzt greifen und sie komplett rausziehen, bis ihr das Fadenende des unteren Fadens greifen könnt.

Ober- und Unterfaden einfädeln_Schlaufe hochholen

4. Zieht beide Fadenenden gleichzeitig straff und legt sie nach hinten gerichtet auf dem Transporteur ab.

Ober- und Unterfaden einfädeln_ziehenWenn ihr alles richtig gemacht habt, sollten Ober und Unterfaden nun wie unten abgebildet auf dem Transporteur liegen.

Ober- und Unterfaden einfädeln_endeHerzlichen Glückwunsch! Eure Nähmaschine ist nun fertig eingefädelt und startklar zum Nähen! Ich hoffe, ich konnte euch mit dieser Anleitung ein bisschen weiterhelfen. Jetzt bin ich bin gespannt,  was wird euer erstes Projekt? 

Probiert es doch einmal mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung für meine Envelope Clutch „Rose“. Sie ist für Anfänger super geeignet!

Ihr wollt noch weitere Basics rund um die Nähmaschine kennenlernen? Vielleicht sind diese Links auch für euch interessant:

  1. Überblick über die Nähmaschine
  2. Nähmaschine vorbereiten
  3. Nähnadel einsetzen/austauschen
  4. Nähfüßchen einsetzen/austauschen
  5. Tipps zur richtigen Garnauswahl 

Veröffentlicht von Selmin von Tweed & Greet

Hello, nice to meet you! Ich bin Selmin. Vor zwei Jahren habe ich meine Liebe zum Nähen entdeckt und genieße seitdem immer wieder das Gefühl, am Ende eines Nähprojektes dieses einzigartige Stück in den Händen zu halten. Es ist ein ganz besonderer "Oh hello!"-Moment, wenn mich mein Werk in seiner Vollständigkeit begrüsst und ich weiß, dass ich für genau diesen Moment gearbeitet habe. Ich möchte in diesem Blog meine Projekte mit euch teilen und alles was mich zu diesen Projekten inspiriert: Schöne hochwertige Stoffe, besonderes handwerkliches Design aus dem Bereich Fashion und Lifestyle. Da ich selbst noch im Lernprozess bin, kenne ich viele Anfängerfehler und möchte vor allem auch Leuten, die erst seit kurzer Zeit "hello to handmade fashion" gesagt haben, eine Lernplattform bieten. Ich wünsche Euch viel Spaß und freue mich sehr über Feedback und Austausch.

18 Kommentare

  1. Pingback: Die kleine Nähakademie: Basics - Nähnadel austauschenTweed & Greet

  2. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Bei mir ist der Unterfaden nicht mehr hoch gekommen und das lag daran, dass die Rille beim Gehäuse nicht oben war. Darauf wäre ich alleine nie gekommen. 10000 Dank! 🙂
    Liebe Grüße
    Judith

  3. Pingback: Mein erstes Nähprojekt: ein Kissenbezug mit Hotelverschluss – nordicinstinct

  4. Die Anleitung ist super . Wir hatten aber ein Problem : beim Aufspulen lief der Faden so schwer durch den Stopper , dass sich die Plastikspule verformt hat und wir sie nicht mehr abbekommen haben . Erst als wir das Garn wieder abgerollt haben konnten wir sie wieder abnehmen. Woran liegt das ? Können wir auch Metallspulen nehmen? Auch als wir nähen wollten hat der Stopper alles blockiert.

    • Oh das kann ich dir leider nicht sagen, ist mir noch nie passiert und sollte eigentlich auch nicht passieren. Schau doch nochmal ins Handbuch oder frage beim Hersteller deiner Nähmaschine einmal nach. Viel Erfolg und liebe Grüße, Selmin

  5. Was für eine geniale und so wunderschöne Anleitung, Selmin! Da ist es ja fast schade, dass ich schon vor 4 Jahren gelernt habe, meine Maschine mit Faden zu befüllen… ich glaube, Oma hat mir das damals gezeigt, als ich UNBEDINGT mit dem Nähen beginnen wollte 😉

    Liebe Grüße

  6. Liebe Selmin, durch Zufall bin ich auf Deine Anleitung gestoßen und wollte mich einmal dafür bedanken! Sie hat mir sehr weitergeholfen! Aber ich habe noch ein Problem, das nach den ersten paar Stichen aufgetreten ist… Beim Nähen wurde die Nadel in den unteren Bereich gezogen (also unterhalb der Metallplatte) und die Maschine klemmte. Danach ließ sich die Nadel nur noch ganz schwer nach oben bewegen. Ist Dir das schon einmal passiert und wenn ja, was hast Du dann gemacht?
    Ich danke Dir ganz doll für die tolle Anleitung und die Hilfe und sende Dir viele LG!
    Linda

    • Hallo Linda, das freut mich, dass ich helfen konnte! Mir ist das bisher noch nicht passiert. Hast Du geprüft, ob die Nadel vielleicht verbogen ist? Vielleicht tauscht du sie mal aus? Viel Glück! Liebe Grüße, Selmin

  7. Pingback: Sonnenuntergänge Januar - Habutschu!

  8. Prima Anleitung. Wenn der unter Fahrten schon hoch geholt ist muss man an ihn ziehen können oder muss er fest sein ?

  9. Pingback: 101 Tipps zum Nähen lernen: Ausstattung, Stoffkunde, Schnittmuster & Co. | Kreativlabor Berlin

  10. Pingback: Die Kleine Nähakademie: Basics - Nähmaschine vorbereiten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: