Streifenshirtliebe – A True Bad Boy Story

Streifenshirt by Tweed and Greet


Streifenshirt by Tweed and Greet

Arrrrghs, sie sind ja wirklich wahnsinnig attraktiv. Unberechenbar. Oft haben sie irgendein dunkles Geheimnis. Sie haben ihren eigenen sturen, mega gutaussehenden Kopf. Sie zermürben uns tage-, wochen-, monatelang den Kopf, bis man es vielleicht doch mal schafft, sie zu erobern oder sie vor die Tür zu setzen. Die Johnny Castles, Mr. Bigs, Mc Dreamies und Daniel Cleavers dieser Welt. Bad Boys. Mal ehrlich, JEDE(R) von uns hat sich doch mindestens einmal im Leben in so einen verguckt. Auch ich. Erst vor kurzem. Irgendwie. Denn mein letzter Bad Boy war diese gestreifte Stoffkombination aus rutschigster Viskose. Und es gab ein Happy End.

Anfang des Jahres habe ich ich mich in Istanbul direkt in mehrere gestreifte Stoffe gleichzeitig verliebt und sie alle mitgenommen. Bisher begann jedes Streifenprojekt, ob für mein Lady Mary Dress, Coco Shirt oder zuletzt für die Agnes Shirts mit einer naiv- fröhlichen Vorgehensweise und endete in einem Zustand höchster Konzentration. Mit Streifen zu arbeiten, heißt für mich, viel Zeit einzuplanen. Man muss das Schnittmuster sorgsam auf dem Stoff feststecken, um den Streifenstoff bereits korrekt zuzuschneiden. Beim Zusammenstecken der verschiedenen Schnitteile ist das richtige Übereinanderlegen und Feststecken der Streifen das A und O. Das erfordert Übung, ist aber eigentlich ziemlich frustlos durchführbar.

Es sei denn, man hat sich solche dünnen, rutschigen Streifenstoffe angelacht. Beim Kaufen verguckte ich mich halt einfach nur in die zart-sommerlichen Blau- und Grüntöne und schaltete meinen Kopf wohl komplett aus. Der ultimative Bad Boy Effekt. Fast zehn Stunden habe ich an diesem einfachen Shirtschnitt gesessen, der eigentlich nur aus zwei Schnittteilen besteht. Jepp. Ein Bisschen peinlich. Schon beim Feststecken des Papierschnitts auf dem dünnen Stoff verrutschte mir das Schnittmuster immer wieder. Und das richtige Zusammenstecken der Streifen war fast ein Ding der Unmöglichkeit. Ok, vielleicht hab‘ ich dabei auch ein Bisschen zuviel gequatscht.

Aber es ist geschafft und ich liebe es. Der Viskosestoff fühlt sich fließend leicht an und der lockere Schnitt verzeiht das eine oder andere Eis zu viel. Den Schnitt habe ich bei meinem Schnittgestaltungskurs selbst erstellt. Ich wollte ihn gern einfach und locker halten. Den Halsausschnitt und die Ärmel habe ich mit einem Stoffstreifen eingefasst. Man sieht es auf den Fotos nicht, aber das Shirt ist extra lang gehalten, um es bequem geschoppt im Rock oder in der Hose zu tragen. Ich mag die beiden unterschiedlichen Farben, die trotzdem schön miteinander harmonieren. Ein Bad Boy Projekt, dem ich den ganzen Aufwand verzeihen kann.

Streifenshirt by Tweed and Greet

So, und weil ihr schon bis hierhin gekommen seid, gibt’s zum Abschluss noch einen ganz besonderen Ohrwurm. Denn warum sollte es euch nach diesem Blogpost anders gehen als mir? Bereit? Breitet Eure Arme aus, spreizt eure Zeigefinger leicht nach vorne ab, geht etwas in die Knie und schwingt die Hüften von links nach rechts. Nun noch den Kopf im gleichen Rhythmus von einer Seite zur anderen bewegen. Genau! Und jetzt ganz laut mitsingen: „Bad Boys, Bad Boys, watcha gonna do, watcha gonna do, when they come for you. Bad Boys, Bad Boys, watcha gonna do, watcha gonna do, when they come for you …“ Yeah!

Ihr Hasen, was sind denn so eure Bad Boy Projekte über die ihr euch bisher nicht getraut habt zu sprechen, die ihr aber immer in eurem Herzen tragen werdet, hmm? Ich bin sehr gespannt!

Liebste Grüße, Eure Selmin


Streifenshirt
Schnitt: Eigener Schnitt
Stoff: Viskose-Mix, Stoffmarkt Istanbul

Rock
Eigener Schnitt: Sommerrock Lilly (inkl. Anleitung)
Stoff: Baumwolle, Stoffmarkt Istanbul

Verlinkungen: RUMS, Streifenliebe, Freutag

ÄHNLICHE BEITRÄGE

15 Kommentare

  1. Antworten

    laura

    27. August 2015

    Liebe Selmin, sehr schön ist das tolle Shirt geworden, ich liebe die Kombi der zwei Streifenstoffe (: Ich hab‘ schon wieder etliche Nähprojekte für den Herbst – unter anderem einen Mantel – aber zunächst einmal muss ich noch ein paar Sommerprojekte fertigstellen: einen Kimono und ein leichtes Kasten-Shirt. Was du mit den unberechenbaren Bad Boy-Projekten meinst, weiß ich genau. Hoffentlich ist bei meinen nächsten Projekten keines dabei (:

    Alles Liebe,
    Laura

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      27. August 2015

      Danke liebe Laura, oh da bin ich aber gespannt auf die Spätsommersachen:-) Ich drücke Dir die Daumen, dass da kein Bad Boy um die Ecke kommt!!

  2. Antworten

    melanie

    27. August 2015

    Hahaha! Bad-Boy-Projekt – sehr gute Wortkreation. Dein Projekt ist dir super gelungen.

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      27. August 2015

      Ich finde bad boys lauern in jeden Lebenslagen:-) Danke meine Liebe:-)

  3. Antworten

    Marina Metterlink

    27. August 2015

    Hahaha, sehr cool! Ich tippe also jetzt mit Ohrwurm diesen Kommentar und bewundere das Bad Boy- Oberteil!
    Toll mit den unterschiedlichen Farben und auch toll, das du dir diesen Schnitt selber erstellt hast!
    Bei mir sind die geheimen Bad Boy- Projekte meist die, deren Ergebnisse ich am meisten liebe!
    Liebe Grüße,
    Marina

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      27. August 2015

      Hehe, ich hatte den Ohrwurm zwei Tage hintereinder:-) Danke liebe Marina, ja, das stimmt, meist lohnt sich der Aufwand für solche Projekte! LG, Selmin

  4. Antworten

    ganzmeinding

    27. August 2015

    Oh ja, einen, mehrere Bad Boys kenne ich auch. Aber super, wie du ihn in Griff bekommen hast! Das Shirt ist echt toll geworden! Liebe Grüße von Claudia

  5. Antworten

    janaknoepfchen

    28. August 2015

    Hallo Selmin,

    habe dich über den Blog „mamigurumi“ entdeckt und bin heute das erste Mal auf deinem Blog. Den finde ich wirklich toll und die Sachen die du nähst gefallen mir sehr gut – sie sehen nicht selbstgenäht aus – sehr hochwertig. Und wie du schreibst finde ich auch schön. Werd also öfter bei dir vorbei schauen.
    Nun aber zum eigentlichen Shirt. Toll geworden und die zwei Farbvarianten sind echt der Hingucker bei diesem eigentliche schlichten Shirt. Schöne Idee für etwas kühlere Sommertag so wie heute.
    liebe Grüße
    Jana

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      28. August 2015

      Liebe Jana, wow, danke für diese netten Worte!! Ich freu mich, wenn wir uns hier jetzt öfter sehen, fühl Dich ganz wie zu Haus‘:-) Viele liebe Grüße, Selmin

  6. Antworten

    Kathrin

    29. August 2015

    Hey Selim,
    auch ich bin heute das erste Mal über deinen Blog gestolpert und kann mich Jana nur anschließen: Mir gefallen deine Sachen auch richtig gut! Viele Sachen auf anderen Blogs sind mir zu bunt, da das für mich überhaupt nicht mehr alltagstauglich ist. Aber das was ich jetzt gerade auf die Schnelle bei dir gesehen habe, hat jede Menge Klasse UND Alltagstauglichkeit!
    Freut mich sehr, dass du dich mit deinem Bad Boy noch arrangieren konntest. Ich finde es hat sich sehr gelohnt! Ein toller Schnitt, ein schöner Stoff, es steht dir ausgezeichnet!

    Liebe Grüße,
    Kathrin

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      29. August 2015

      Hallo Kathrin! Dankeschön! So lieb, dass Du Dir Zeit genommen hast, so nette Sachen zu schreiben. Mir ist es wichtig Sachen zu nähen, die ich täglich anziehen kann und die zu meinem Stil passen. Toll, wenn sie dann gut ankommen!! Ich wünsch‘ Dir einen schönen Abend! Liebe Grüße, Selmin

  7. Antworten

    Kathrin

    29. August 2015

    Oh je, entschuldige, Selmin natürlich nicht Selim. Hoffe du nimmst es mir nicht krum, da hab ich ein wenig zu schnell getippt.

  8. Antworten

    Sandra

    2. September 2015

    Tolles Shirt und dein Schreibstil ist ja großartig 😉
    Ich bin noch Nähanfängerin und bin immer froh zu hören, dass auch andere, die das schon viiiiiiiel länger machen, ab und an ihre Problemchen haben. Und wenn dabei so etwas Tolles rauskommt, ist doch alles gut 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      3. September 2015

      Vielen Dank liebe Sandra! Ich glaub‘ man wird immer was neues zu Lernen entdecken. Das macht das Nähen ja so spannend! Wünsche dir noch viel viel Freude mit diesem tollen Hobby! Liebste Grüße, Selmin

Kommentar verfassen