Wer loslässt, hat beide Hände frei*

Vom Loslassen von Tweed & Greet

Heute wird’s hier mal ein Bisschen nachdenklicher, okay? Keine schicke selbstgenähte Klamotte, die ich vor einem leichten bleu präsentiere, sondern Gedanken, die schon seit einiger Zeit in meinem Kopf herumlungern und die heute mal rausmüssen. So wie sie sind. Frisch aus meinem Kopf auf meinen Bildschirm. Ich möchte mit euch über’s Loslassen reden.

Weil ich finde, dass wir uns so oft an Dinge, Tätigkeiten und Menschen klammern, die uns eigentlich lange nicht mehr gut tun und uns blockieren. Aus Gewohnheit und Sorgen verschwenden wir unsere Energie darauf, Leistungsdruck und unangenehme Situationen lange auszuhalten, anstatt Lösungen zu finden und auf uns und unsere Entscheidungen zu vertrauen. Wir konzentrieren uns darauf zu leiden, anstatt den richtigen Weg für uns zu finden, Dinge die uns unglücklich machen, loszulassen.

Vor knapp 365 Tagen habe ich gekündigt. Mein festes, sicheres Angestelltenverhältnis. Ich habe ein Jahr gebraucht, um diese Entscheidung tatsächlich zu fällen und mich darauf vorzubereiten. Den Mut zu finden, diese Kündigung tatsächlich auszusprechen. Zu nett waren die Kollegen, zu groß war meine Sorge, keinen „richtigen“ Job mehr zu bekommen. Zu sehr grübelte ich darüber, was Kollegen, Familie und Freunde über mich denken. An dem Tag an dem ich die Kündigung aussprach, waren diese Sorgen verschwunden. Ich hatte losgelassen.

Vom Loslassen von Tweed & Greet

Andere Menschen nehmen ihren Rucksack und reisen in weite fremde Länder, um zu sich zu kommen. Ich nahm meine Nähmaschine und fing an, mir meine Alltagskleidung selbst zu nähen. Ich setzte mich an meinen Blog, den ich über drei Jahre hinweg kläglich vernachlässigt hatte, und fing wieder an zu schreiben. Über das was mich erfreut. Über das Nähen. Das vergangene Jahr wurde zu meinem kreativen Jahr.

Es war eigentlich gar nicht als Solches geplant. Ich wollte die freie Zeit nach der Kündigung dafür nutzen, um mir in Ruhe eine neue Stelle zu suchen. Es wurde keine neue Stelle. Es wurde ein neues Leben. Erfüllt mit 34 selbstgenähten Kleidungsstücken und Workshops zum Thema Schnitterstellung, Fotografieren, Schreiben und Bloggen. Erfüllt damit, mich auf neuen Gebieten auszuprobieren und mit dem Kennenlernen neuer inspirierender Menschen. Natürlich schrieb ich auch weiterhin Bewerbungen, aber je mehr ich mein kreatives Ich kennenlernte, desto weniger wollte ich wieder zurück in mein altes klassisches Büroleben. Bei Vorstellungsgesprächen merkte ich, dass mein altes Leben nicht mehr zu mir passte.

Ich habe im letzten Jahr so viel mehr gelernt, als ich jemals in 12 Jahren Berufserfahrung, zwei Ausbildungen oder meinem BWL Studium lernen konnte. Ich lernte viel über mich. Ich lernte, dass erfolgreich zu sein für mich nicht bedeutet, einem schönen Berufstitel hinterherzujagen. Erfolgreich zu sein bedeutet für mich: Das zu tun, was mir Spaß macht, mir Projekte auszusuchen, die zu mir passen und sie anzugehen, mit den richtigen Menschen. Ich kann mir Zeit geben, neue Dinge auszutesten und meinen Tag selbstbestimmt planen. Ich habe mein Tun selbst in der Hand und weiß, dass ich mich auf mich verlassen kann.

Vor einem Jahr hätte ich solch eine Einstellung für unmöglich gehalten. Für etwas zu arbeiten, für das ich erstmal kein Geld bekomme. Von meinem Ersparten zu leben oder meinen Mann nach Geld zu fragen. Mir war es immer wichtig, finanziell unabhängig zu sein. Was ich nicht merkte war: Ich war schon lange nicht mehr unabhängig. Ich hatte zwar ein gutes Gehalt, aber ich war nicht mehr glücklich. Ich arbeitete nur noch, um Geld zu verdienen.

Mein kreatives Jahr ist in wenigen Wochen um. Ich fühle mich voller Energie. Egal, was als nächstes kommt, ich fühle mich bereit. Ich habe ein Jahr lang zum ersten Mal auf mich und meine Intuition gehört. Jobs abgelehnt, die mich wieder in den alten Trott geführt hätten und losgelassen, was mich blockiert. Ich freue mich auf spannende Projekte. Ich weiß jetzt, dass mein Weg immer in meiner Hand liegt, egal wie ich mich entscheide.


Dieser Post ist auf Föhr entstanden. Getreu dem Motto „Raus aus der Routine“ des „Bloggen Mit Herz„-Events, auf dem ich mich gerade befinde, bekamen alle Teilnehmerinnen die Aufgabe, einen Post zu einem bestimmten Thema zu verfassen. Meine Aufgabe lautete, mutig zu sein und mich kritisch zu einem Thema zu äußern das mir am Herzen liegt. Danke an Sandra von Wortkonfetti und Katja von Mädchenmitherz für die Organisation dieser inspirierenden Tage. Und für den Anstoß, diesen Blogpost endlich zu schreiben.

Vielen lieben Dank auch an Tom Tautz, dessen eindrucksvolle Arbeit ich auf Föhr kennenlernen durfte und der meinen Fotos locker aus dem Handgelenk einen fantastischen Schliff verpasst hat.

*- Hellmut Walters

Veröffentlicht von Selmin von Tweed & Greet

Hello, nice to meet you! Ich bin Selmin. Vor zwei Jahren habe ich meine Liebe zum Nähen entdeckt und genieße seitdem immer wieder das Gefühl, am Ende eines Nähprojektes dieses einzigartige Stück in den Händen zu halten. Es ist ein ganz besonderer "Oh hello!"-Moment, wenn mich mein Werk in seiner Vollständigkeit begrüsst und ich weiß, dass ich für genau diesen Moment gearbeitet habe. Ich möchte in diesem Blog meine Projekte mit euch teilen und alles was mich zu diesen Projekten inspiriert: Schöne hochwertige Stoffe, besonderes handwerkliches Design aus dem Bereich Fashion und Lifestyle. Da ich selbst noch im Lernprozess bin, kenne ich viele Anfängerfehler und möchte vor allem auch Leuten, die erst seit kurzer Zeit "hello to handmade fashion" gesagt haben, eine Lernplattform bieten. Ich wünsche Euch viel Spaß und freue mich sehr über Feedback und Austausch.

38 Kommentare

  1. Liebe Selmin! Was für ein wunderbarer Beitrag! Ich bewundere dich ganz ehrlich für deinen Mut, denn ich habe ihn noch immer nicht. Aus deinen Worten wird so deutlich, dass es für dich die richtige Entscheidung war und vielleicht helfen sie mir auch ein wenig, endlich loszulassen. Ich wünsche dir, dass es weiterhin so für dich weiter geht.
    Liebe Grüße, Kirsten

    • Liebe Kirsten, Dankeschön! Er existierte schon lang in meinem Kopf aber jetzt ist er draußen:-) Ich wünsche Dir, dass Du einen richtigen Weg findest der zu Dir passt! Sei gedrückt, Selmin

  2. Liebe Selmin,
    ich ziehe meinen Hut ganz tief vor Dir! Meinen größten Respekt! Ich finde es wunderbar, dass Du den Mut hattest, Deinem Herzen zu folgen. Aber ich bin froh, dass Du Deinen Bürojob hattest, denn sonst hätten wir uns nicht getroffen 😉 Und dann wären mir höchstwahrscheinlich Deine wunderschönen Blogposts verborgen geblieben. Das wäre wirklich zu schade!
    Viel Spaß noch auf Föhr und sei herzlich gegrüßt!
    Julia

  3. Liebe Selmin,
    Liebe Muuske,
    DANKE für das hier!!!!
    Ich habe Ende April gekündigt. Genau 2 Jahre zu spät. Hamsterrad, meine geliebte Familie und ganz viel Druck im Job….ich wusste nicht mehr wer ich war. Jetzt komme ich langsam zu mir, mache was mir Spaß macht im Job, „nur“ halbtags aber endlich wieder mit Liebe. Und ich komme jeden Tag mehr zurück….
    Danke!!!
    Liebe Grüße an Euch,
    Susanne

    • Liebe Susanne, Danke für Deinen lieben Kommentar! Toll, dass Du einen Weg gefunden hast, Deine Situation zu ändern. Ich glaube, der Drang wirklich etwas zu ändern, kommt oft erst dann, wenn der Leidensdruck erst einen bestimmten Pegel erreicht hat. Freu Dich auf den Tag an dem Du wieder voll da bist!! Sei gedrückt und hab einen schönen Tag! Viele liebe Grüße, Selmin

  4. Liebe Selmin,
    ein ganz toller Beitrag, der mir total aus dem Herzen spricht, du weißt warum 🙂
    Mach einfach weiter so, denn wenn du zurück blickst, dann hast du schon ganz viele wundervolle Sachen geschaffen, auch, wenn dafür kein monatliches Gehalt fließt. Es gibt so viel mehr, was einen glücklich macht und so viel weniger, was man eigentlich braucht um glücklich zu sein.
    Sei weiterhin mutig und geh deinen Weg. Du bist eh schon viel weiter als du glaubst 😉

    Liebste Grüße
    Deine Weggefährtin (auch wenn mein Weg ein ganz anderer geworden ist)

  5. Hallo Selmin,
    was für ein bewegender Post – danke, dass du ihn geschrieben hast. Ich finde es toll, dass du diesen Mut hattest und die ein Jahr zum Finden genommen hast. Davor habe ich noch Angst: meine Leidenschaft fürs Nähen und Bloggen sind erwacht, aber den Schritt es hauptsächlich zu machen wage ich noch nicht. Daher meine größte Bewunderung für dich und deine Worte. UND Ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg…
    liebe Grüße
    Jana

    • Hallo liebe Jana, Dankeschön! Puh! Ich bin auch froh, dass ich ihn jetzt geschrieben habe. Wie schön, dass Du die Leidenschaft zum Nähen und Bloggen entdeckt hast! Genieße es einfach und stecke weiterhin Freude und Energie dort hinein. Das zahlt sich alles aus! Vielen Dank für Deine lieben Worte. Hab einen tollen Abend, liebe Grüße, Selmin

  6. Ich bin tief beeindruckt. Diese Facette kannte ich von Dir nicht und ich bewundere Deine Entscheidung sehr. Toll, dass Du Deinen persönlichen Weg gefunden hast.
    Mach weiter so!
    Liebe Grüße,
    Stef

  7. Ganz toller Beitrag, danke Dir dafür! das macht sicher vielen anderen auch Mut über andere Lebenswege nachzudenken.. Und es lohnt sich!!

  8. Liebe Selmin, wenn Du diesen Schritt nicht gegangen wärest, hätten wir uns vielleicht nie kennengelernt. Ich freue mich also darüber und bin ganz sicher, dass Du alles richtig gemacht hast. Alles Liebe, Fee

  9. Respekt! Jetzt ist es raus und man fühlt sich gleich freier, was?! Ich kann mich noch sehr gut an unseren ersten „Small Talks“ erinnern ;-). Gut, dass du den Schritt gemacht hast aber noch viel besser (finde ich), dass du dich dafür entschieden hast, das Hamsterrad nicht mehr zu betreten! Geld macht nicht Glücklich, es beruhigt lediglich… Hier noch eine kleine Weisheit die wir von unseren Reisen immer mitbringen:
    Der Weiße Mann hat die Uhr aber wir(die Afrikaner :-)) haben die Zeit!
    Lebe DEIN Leben!!! Und blicke weiter so nach vorne!

  10. Liebe Selmin, ich habe es dir ja schon im Zug (?) gesagt, aber auch gerne noch mal hier:
    Ein wirklich toller Beitrag. Ich bewunder deinen Mut und wünsche dir, dass du im Kreativ-Business Fuß fassen kannst und somit dein Hobby zum Beruf machst.
    Liebe Grüße,
    Denise

  11. Pingback: Cardigan Lena - Gemütlichkeit aus SweatTweed & Greet

  12. Pingback: Vom Frozen Yoghurt zum Erinnerungsglas: Bloggen mit Herz-DIY | Wortkonfetti

  13. Pingback: Bloggen mit Herz Lieblingsbeiträge | kreativ mit trashtortendesign

  14. Liebe Selmin,
    Herzenswege sind die wichtigsten Wege im Leben. Das habe ich (musste ich) erst gelernt. Auf dem eigenen Lebensweg geht es nun mal nicht strikte gerade aus, so sehr wir uns das manchmal die Umwelt klar machen möchte. Man biegt an einer Weggabelung ab und zack ist alles anderes als zuvor. Insofern wünsche ich Dir Mut und Kraft für alles was vor Dir liegt. Der Weg entsteht halt erst beim gehen, Stillstand ist keine Option.

    Alles Liebe,
    Anja

  15. Pingback: Büdel mit Herz: Was war denn nun drin, im Goodiebag? | Bloggen mit Herz 2015 | Blogger Event auf Föhr

  16. Pingback: Bloggen mit Herz Lieblingsbeiträge | kreativ mit trashtortendesign

  17. Liebe Selmin. Fast ein Jahr ist es her dass wir uns in Köln kennenlernten. Ich freue mich sehr für dich dass du deinen Weg gehst und glücklich bist. Ich finde auch dass das Geld nicht alles ist und dass man neue Wege gehen sollte, es bieten sich dann plötzlich so viele neue Möglichkeiten an wenn der Kopf frei ist. Ich komme erst jetzt dazu meine ersten Beiträge zu schreiben, da ich nicht mehr arbeiten muß. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß bei allem was du tust und wer weiß vielleicht sehen wir uns ja in naher Zukunft. Liebe Grüße Anastasia

  18. Hallo liebe Selmin. Ich bin soeben über Clara’s Blog des Monats auf dich gestoßen. Dein Blog ist wirklich wunderschön und inspirierend! Ich habe mir vor 3 Jahren selbst das Nähen beigebracht und nähe seitdem gerne Kissen oder etwas für die Einrichtung. Ein paar Tipps vom
    Profi könnte ich allerdings noch gut gebrauchen, um noch schneller und besser zu werden 🙂 Deswegen werde ich deinen Blog auf jeden Fall noch ausführlich durchforsten! Vor allem aber hat mich dein Beitrag ‚Wer loslässt hat beide Hände frei‘ sehr berührt, denn ich bin vor wenigen Monaten den gleichen Schritt gegangen und er spricht mir wirklich zu 100 % aus der Seele. Trotz der ungewissen Situation, wie es genau weiter geht, habe ich mich nie so wohl gefühlt. Nun kümmere ich mich auch mit ganz viel Liebe um meinen Interior-Blog, den ich im Juni diesen Jahres gestartet habe, und habe so unglaublich viel Spaß daran, Neues zu lernen. Sei es das Schreiben, Fotografieren oder auch das Technische. Raus aus der Komfortzone zu gehen und sich darüber zu freuen, dass man etwas geschafft hat, von dem man vorher nie gedacht hätte, dass es möglich ist, ist ein tolles Gefühl. Ich bin sehr gespannt, was noch kommen wird und wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg! Liebe Grüße ebenfalls aus dem Rheinland, Carina ♡

    • Liebe Carina, schön, dass Du da bist! Ich freu‘ mich sehr über Deine Nachricht, Du hast nochmal sehr toll zusammengefasst, wie es ist und das kann ich alles 100% so unterschreiben. Wenn Du spezielle Fragen zum Nähen hast, kannst Du gern auch jederzeit auf mich zukommen:-) Bin gespannt auf Deinen Blog und linse auch gleich mal rüber! Hab einen tollen Tag und liebste Grüße, Selmin

  19. Pingback: Blog des Monats – Tweed and Greet | tastesheriff

  20. Liebe Selmin, vielen Dank für das Angebot! Ich habe gerade schon ein bisschen in deinen Nähtipps gestöbert und kann auf jeden Fall etwas mitnehmen! Einen Nähkurs bietest du nicht an, oder? Der steht nämlich noch immer ganz weit oben auf meiner Wunschliste, da ich mir das Nähen wie du auch mit Büchern und Videos beigebracht habe. Ein paar persönliche Tipps und Tricks wären da schon toll, damit man sich auch weiterentwickeln kann. Leider habe ich in meiner Umgebung bisher noch nicht das Nähstudio/die Näherin meines Vertrauens gefunden 🙂 In meinem Familien- und Freundeskreis ist leider auch niemand dabei, der nähen kann, bzw. wenn, dann sind wir auf dem gleichen Stand. Aber ich bin auf jeden Fall jetzt sehr motiviert, mich bald wieder an meine Nähmaschine zu setzen, die in letzter Teit leider auch etwas zu kurz gekommen ist. Dir ein schönes Wochenende & liebe Grüße, Carina

    • Liebe Carina, Nähkurse biete ich nicht an, aber ich hab ein offenes Ohr für alle Fragen und versuche sie zu beantworten☺️ schreib mich im Zweifel einfach an und ich schau wie ich dir am schnellsten helfen kann☺️Liebe Grüße, Selmin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: