Zeit für Culottes und ein Kalle Shirt aus einem Herrenhemd

Culottes von Named Clothing - Tweed & Greet

Culottes von Named Clothing - Tweed & Greet

Trafen sich eine misslungene Culotte und ein refashioned Hemd bei 12 Colours of Handmade Fashion. Die Culotte ging in die Hose, dem Hemd ging es an den Kragen.

∗∗∗

Seit März habe ich diese Ninni Culotte von named clothing nun schon in meinem Kleiderschrank. Insgesamt hatte ich die Hose drei Mal an. Nein, stimmt nicht, ich hatte sie schon viel öfter an. Aber immer nur bis zur Wohnungstür. Dann hab‘ ich doch kehrt gemacht und mir etwas anderes angezogen. Erst seit kurzem schafft sie es so langsam nach draußen. Eine Hose, die irgendwie Anlauf brauchte. Und mir anfangs auch drei (oder vier? Wer zählt da schon so genau) Nummern zu groß war. Was war geschehen?

Culottes von Named Clothing - Tweed & Greet

Culottes von Named Clothing - Tweed & Greet

Nun, ich entschied, mir am Morgen eines bevorstehenden Termins im besagten März schnell mal eben eine schicke Culotte zu nähen. Kennt ihr. Das mit dem „Schnell mal eben“. Neben Megan Nielsens, hatte auch named clothing gerade ihre Culotte veröffentlicht. Der einfache Gummibund von named gewann gegen die Megan Nielsen Version mit Knopfverschluss und Abnähern. Keine Zeit für Knöpfe und Abnäher. Ihr versteht. Keine Zeit auch zum Lesen der Stoffempfehlung der Mädels von named clothing, die die Verwendung von dünnem, fließenden Stoff mit Stretchanteil für ihre Culotte empfahlen. Also genau das Gegenteil meines etwas winterlichen, steifen Anzugstoffs mit wunderschönem Fischgrätmuster, den ich an diesem Tag unbedingt als fertige Hose tragen wollte.

Culottes von Named Clothing - Tweed & Greet

Culottes von Named Clothing - Tweed & Greet

Der Blick auf die Maßtabelle auf dem Schnittmuster verriet eigentlich schon, dass die Hose extrem viel Mehrweite haben würde. Theoretisch würde mir sogar die kleinste Größe passen. Aber ich hatte keine Zeit mir große Größen-Gedanken zu machen. Ich hielt mich an die Durchschnittsgröße, die ich sonst auch immer bei named habe und nähte los. Das Ergebnis nach ein paar Stunden: Eine Hose in Größe M, in dessen einzelne Beine ich bequem mit beiden Beinen hineinsteigen konnte. Ich zog trotzdem erstmal das Gummiband in den Bund und probierte noch einmal an. Das dicke, steife Material bollerte durch den Gummibundzug unförmig um meine Taille herum und ich hatte so viel Stoff verwendet, dass ich gefühlt drei Kilo Kartoffeln an meinen Beinen trug.

Also nahm ich erstmal Stoff weg. Da ich nicht an die Seiten mit den Taschen gehen wollte, öffnete ich den Bund, kürzte ihn und nahm am Schritt 5 cm Stoff weg. Und dann noch einmal 5 cm an den Innennähten.  Ich zog das Gummiband noch einmal durch und probierte erneut an. Sie waren mir immer noch zu groß. Vor lauter Ungeduld nähte ich einfach samt dem Gummiband im Bund, Bund und Schritt noch einmal ein paar cm enger. Dann saßen sie besser. Irgendwie. Trotzdem hatte mich der Mut für die Hose verlassen. Sie landete für die nächsten Monate im Kleiderschrank- und ich flitzte hektisch in einem alternativen Outfit zum Termin.

Culottes von Named Clothing - Tweed & Greet

Jetzt, wo es kühler ist, wage ich mich nun doch wieder heran an meine Culotte. Ich versuche mich auf den schönen Stoff zu konzentrieren und das kontrastreiche gelbe Futter, das ich trotz der selbstgeschaffenen Hektik des besagten März-Morgens mit Liebe zum Detail ausgesucht hatte. Sie sehen im Grunde doch fast so aus, wie ich sie mir ursprünglich vorgestellt hatte.

Vielleicht fehlte der Hose einfach noch ein Partner in Crime. Kurzerhand kreierte ich aus einem ausrangierten weißen Hemd meines Mannes ein Kalle Shirt mit langen Ärmeln von Closet Case Patterns. Ganz pragmatisch: Kragen rausgetrennt und den Steg zum Stehkragen umfunktioniert. Die Seiten und Ärmel aufgeschnitten, die Schnittteile aus Papier aufgelegt, die Form umrandet und neu zusammengenäht. Die Ärmelmanschetten habe ich abgeschnitten und mit Reststoff einen Ärmelabschluss genäht. Sowie eine Brusttasche aus einem Reststoff der Knopfleiste. Mit der neuen Bluse bin ich sehr sehr happy. Und mit der Kombination aus weißer Bluse und grauer Culotte auch.

Erstmalig hab‘ ich das Gefühl, dass die Hose vielleicht doch nicht so viel Mut erfordert, wie ich im März dachte. Sondern einfach auf die richtige Gefährtin warten musste, um zu einem lässigen Outfit zu werden, mit dem ich die Wohnung auch durchaus einfach verlassen kann.

Hello.

Culottes von Named Clothing - Tweed & Greet

Naa? Wie lief euer Grauprojekt? Musste euer Stück vielleicht auch erst einmal reifen, bis die richtige Farbe verkündet wird? Ich bin gespannt auf Eure Kreationen!

Bühne frei für grau!

Liebste Grüße,

Eure Selmin


Oberteil
Schnitt: Kalle Shirt – Closet Case Patterns, diese Woche wurde übrigens eine Schnitterweiterung für eine Version mit langen Ärmeln veröffentlicht
Stoff: Refashion aus einem alten Herrenhemd

Schnitt: Ninni Culotte von named clothing
Anzugstoff mit Fischgrätmuster vom Stoffmarkt in Istanbul

 Loading InLinkz ...

ÄHNLICHE BEITRÄGE

21 Kommentare

  1. Antworten

    HOHELUFT handmade

    27. Oktober 2017

    Liebe Selmin,

    du sprichst mir aus dem Herzen: Ich kenn das, mit dem Schnell-mal-fertig-Machen. Aber häufig bin ich durch die daraus resultierenden erst auf interessante neue Ideen gekommen. Oder habe nach einer Gewöhnungszeit wie du Zugang zu einem neuen Look bekommen.

    Die beiden Teile zusammen sind supercool. Modern und absolut klassisch gleichzeitig. Kannste dich wirklich mit raustrauen. Absolut. Wirst Furore machen. Versprochen! Und das natürlich im positiven Sinn 😉

    Hab ein schönes langes Wochenende!

    Wiebke

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      27. Oktober 2017

      Haha, Furore klingt gefährlich:-) Schau’n wir mal! Danke liebe Wiebke und auch Dir ein schönes langes Wochenende! Liebe Grüße, Selmin

  2. Antworten

    Stefanie

    27. Oktober 2017

    Liebe Selmin,
    ich finde die Culottes in dieser Form richtig toll… aber das mit der Größe kenne ich natürlich auch. Bei meinem grauen Mantel, den ich zeige, ging es mir mit der Größe auch so… allerdings habe ich zum Glück vorher den Schnitt verglichen und festgestellt, dass die Schnitte recht groß ausfallen.
    Zum Glück konntest Du die Cullotes retten und vielleicht wird es ja doch noch die ganz große Liebe mit ihr! 😊
    Liebe Grüße,
    Stef

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      27. Oktober 2017

      Danke liebe Stef, hach ich liebe ja deinen Mantel! Er ist einfach perfekt! Liebste Grüße, Selmin

  3. Antworten

    Tüt

    27. Oktober 2017

    Ich war da irre spontan – bei der Bestellung Ende letzter Woche ist mir eingefallen, dass ja grau auf dem Plan steht. Grau liebe ich, also schnell nochmal einen Stoff mitbestellt, den als erstes gewaschen und nun auch vernäht. Nur fotografiert noch nicht, folgt dann nächste Woche 😀

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      27. Oktober 2017

      Juhuu! ich bin gespannt! Liebste Grüße, Selmin

  4. Antworten

    :: stoffbüro ::

    27. Oktober 2017

    Liebe Selmin,

    ein echter Krimi – und ich ziehe den Hut vor Deiner Hartnäckigkeit mit der Hose! Derart viel Geduld habe ich nie bei Näh-Projekten, die mich nicht auf Anhieb überzeugen – ich hätte die Hose wohl im besten Fall zerschnitten und zu Kinderhosen vernäht. Dein Dranbleiben hat sich aber unbedingt gelohnt, und es zeigt mal wieder, dass es wertvoll sein kann, mehr als nur eine Nacht drüber zu schlafen. Ein tolles Outfit, ausgefallen schick – passt super zu Dir!

    Liebe Grüße
    Catrin

  5. Antworten

    Julia

    27. Oktober 2017

    Ich persönlich habe es mit den Culottes so gar nicht, aber Dir, liebe Selmin, steht sie ausgezeichnet und mit Kalle ist es ein unschlagbares Duo! Respekt auch für das „ich näh mir mal schnell…“! Bei meinem letzten Versuch hatte ich am Ende mehr Arbeit, als wenn ich es in Ruhe genäht hätte. Aber sowas vergisst man ja schnell – spätestens bis zum nächsten „ich näh mir mal schnell“.
    Grüße,
    Julia

  6. Antworten

    Tabea

    27. Oktober 2017

    Deine Hose hat da ja echt einen beschwerlichen Weg hinter sich. Aber immerhin magst du sie nun!
    Ich kann mich mit diesem Schnitt ja echt nicht anfreunden, finde ich einfach nicht schön.

    Aber immerhin habe ich endlich mal wieder für sein Projekt genäht und bin immerhin mit einer Wendemütze dabei 🙂 die ist schon oft im Einsatz gewesen, seit sie von der Nadel hüpfte.

    Liebe gruse

  7. Antworten

    Miriam

    27. Oktober 2017

    Ab auf die Straße mit dem Outfit! Ich finde es mega-stylisch gerade in Kombination zu Kalle.

    Aber ich kann dich verstehen. Ich hab da auch so eine Hose… Eigentlich finde ich sie cool, aber vielleicht doch zu ektravagant für mich? Oder vielleicht fehlt auch bei mir einfach nur das perfekt passende Oberteil… oder beides? naja, momentan ist sie eh zu dünn. Und nächsten Sommer – we’ll see…

    Liebe Grüße
    Miriam

  8. Antworten

    blaupause7

    28. Oktober 2017

    So ging es mir mi einer Bluse, von der ich dachte, ich hätte sie schon so oft genäht, dass ich wüsste, wie es geht. Nun weiß ich, wie es NICHT geht – nämlich einen dünnen aber leicht steifen Baumwollstoff anstelle eines weich fließenden Viskosestoffs zu verwenden.

    LG
    Ulrike

    PS: zu Grau gibt’s von mir demnächst auch einen Beitrag.

  9. Antworten

    Reni´s Odds and Sods

    29. Oktober 2017

    Hihi, das kenne ich auch. Aber wenn das Teil nach der 3. Änderung dann endlich passt, kann es durchaus zum Lieblingsstück werden.
    Habe diesmal nichts Graues beizutragen.
    LG Reni

  10. Antworten

    JanaKnöpfchen

    31. Oktober 2017

    Hallo Selmin,
    schön das deine Culottes nach so vielen Änderungen ihren Weg an dein Bein gefunden hat – Respekt, dass du das durchgehalten hast. Ich hätte wohl die Hose irgendwann aufgegeben. Die Kombination mit dem Oberteil finde ich klasse!
    Liebe Grüße
    Jana

  11. Antworten

    verfuchstundzugenäht

    31. Oktober 2017

    schnell mal + nähen =wio wio wio ….Alarmanlage an 🙂
    Es sit aber ein versöhnlches Ende – jetzt schauts toll an dir aus!

  12. Antworten

    Marion

    1. November 2017

    Liebe Selmin,
    wie schön, dass die Hose nicht als Schrankleiche endete. Dafür wäre sie viel zu schade. Mir gefällt sie mit deiner neuen Bluse sehr gut!
    Liebe Grüße Marion

Kommentar verfassen