Die Geschichte meiner ornithologischen Wissenslücke begann Ende der Achtzigerjahre mit einem Schulausflug in den Zoo. In einem der Vogelgehege schrie dieser große schwarz-gelbe Vogel mit dem riesigen orangen Schnabel einfach ohne Unterlass vor sich hin und faszinierte mich. Ich schaute gespannt auf eines der Schilder neben dem Gehege und las: K-a-k-a-d-u. Der Name zu dem Vogel brannte sich in mein kindliches Gehirn. Es war eines dieser Schlüsselmomente bei dem sich (falsches) Wissen im Kopf festsetzt und nie wieder geht. Wann immer ich danach in Büchern oder Artikeln das Wort Kakadu las, hatte ich den schwarzen Vogel mit dem riesigen Schnabel vor Augen.

Bluse Gilbert Top von Helens Closet mit Tukanprints - Tweed & Greet

Drei Jahrzehnte später war ich mit einer kleinen Gruppe Menschen am Wasser in Köln unterwegs, als sich uns ein Boot in Form eines schwarz-gelben Vogels mit riesigem Schnabel näherte. „Oh, ein Kakadu!“ rief ich. Jeder begann den Kakadu zu suchen. Ich zeigte auf das Tretboot genau vor uns und sah danach in ein paar verwirrte Gesichter. „Selmin, das ist ein Tukan“. „Häh, das ist ein Kakadu!“ „Ein Kakadu ist ein Papagei.“ „Nein, du meinst einen Ara.“ … Ich erspare euch das weitere ornithologisch sehr gehaltvolle Gespräch. Eine Google Suche und viel Gelächter später wusste ich Dank eines bunten Wassergefährts endlich, was ein Tukan ist. Danke, lieber Zoo, für nichts.

Bluse Gilbert Top von Helens Closet mit Tukanprints - Tweed & Greet

Als Anja dann diese Viskose mit dem Tukanprint in ihrem Shop einstellte, musste ich vor lauter Nostalgie zugreifen. Normalerweise würden mich Stoffe mit Tiermotiven ja ziemlich kalt lassen, aber diese Motive brachten mich einfach zum Schmunzeln. Die frische Farbkombination der kleinen grau-orangen Vögel mit dem zart-gelbstichigen Ecru gefiel mir zudem supergut für den Sommer. Ich hatte direkt eine Bluse mit Reverskragen im Pyjamastyle im Kopf. Das Gilbert Top von Helens Closet sollte es werden. Da hatte ich mich bereits vor einiger Zeit bei Adinska aus Minsk in eine tropische Version verguckt.

Bluse Gilbert Top von Helens Closet mit Tukanprints - Tweed & Greet

Wenn ich Blusen trage, mag ich sie am liebsten entweder in die Hose gesteckt oder geknotet. Das Gilbert Top bietet direkt eine geknotete Version mit an. Und eine hübsche Brusttasche, die ich zwar nicht nutze, aber hey, her mit den hübschen Details.

Die Technik des Reverskragen Nähens ist super einfach gelöst und auch sonst hat mir die Verarbeitung, bei der der Kragen und die Passe mit der Burrito-Methode gewendet werden, super gefallen.

Die Bluse ist für mittlere Nählevel ausgerichtet. Ich denke da immer an Nähanfänger*innen mit etwas Erfahrung im Nähen von Kleidung, die ihre Fähigkeiten auf’s nächste Level schubsen wollen. Sollte ich mit meinen Vogelkenntnissen vielleicht auch mal machen. Oder ich erfreu mich einfach an dem Gedanken, dass ich die Bluse ohne diese Wissenslücke wahrscheinlich nie mit diesem Stoff genäht hätte.

Die Anleitung ist auf Englisch, wer keine Englischkenntnisse aber Näherfahrung hat, wird hier gut mitkommen. Ich habe die Größe 14 gewählt und mich nur an meinem Brustumfang und der fertigen Maßtabelle orientiert und bin mit der immer noch weiten Passform ganz zufrieden. Die Knöpfe von Atelier Brunette, die ich auf gut Glück bei Stoffquelle gekauft bestellt hatte, passten super dazu. Sie spiegeln die Beinchenfarbe der Tukane perfekt wieder. Ein kleines subtiles Matching, ganz nach meinem Geschmack.

Bluse Gilbert Top von Helens Closet mit Tukanprints - Tweed & Greet

Die Bluse ist genau so geworden, wie ich sie mir vorgestellt habe und macht einfach gute Laune. Ich freue mich schon, sie bald auch mal mit Shorts zu kombinieren und diesen Sommer überall hin auszuführen. Nur um den Zoo, um den werden wir wohl einen Riesenbogen machen.

Ich wünsche euch ein tolles Wochenende.

Liebste Grüße,

Selmin

Selmin Ermis-Krohs

Als Slow Fashion & Living Enthusiastin bin ich der kreative Kopf hinter dem Blog Tweed & Greet und Co-Founderin des Kölner DIY Fashion Labels Schnittduett. Ich bin Buchautorin von zwei Nähbüchern, Fotografin, Designerin, Content Creator, Multilinguistin, stolze Hundemama und ich glaube sehr stark daran, dass wundervolle Dinge geschehen können, wenn man sich erlaubt, ein langsameres und kreativeres Leben zu führen. Mit Ideen rund um mein Steckenpferd DIY Fashion zeige ich hier neben nachhaltiger und selbstgenähter Mode, Anregungen, die euch anfeuern sollen, mehr Kreativität in den Alltag zu bringen und auch mal etwas Langsamkeit zu zelebrieren.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

1 × 3 =

Du möchtest Dir lässige Mode nähen?

Schnittmuster Schnittduett - Moderne Schnittmuster für Frauen

Du bist noch Nähanfänger*in?

Mein Nähbuch: Hello Nähmaschine