Tokyo Jacket aus grünem Seidensamt und Tipps wie man mit Samt näht – 12 Colours of Handmade Fashion

Tokyo Jacket Pattern Tessuti - Velvet Version by Tweed & Greet

Da war er wieder, der Bad Boy Stoff! Bisher hatte ich ja immer geglaubt, der größte Stofffiesling der Welt wäre gestreifte Viskose. Wie naiv ich doch war. Diesen Monat nämlich machte ich Bekanntschaft seinem noch viel fieseren Großcousin, dem Seidensamt. Bei Seidensamt, so habe ich mir sagen lassen, besteht der Grundstoff aus Seide und der abstehende Flor aus Viskose. Die Stoffe sind also tatsächlich entfernt miteinander verwandt.

Von Beginn an schien dieser entfernte Verwandte meine Unerfahrenheit mit seiner Art zu spüren. Es war wie ein Wettkampf: Ich, gerüstet mit Schere und Stecknadeln gegen die rutschigen Florhaare. Immer einen Schritt hinterher: Ungleich zugeschnittene Teile, verrutscht zusammengenähte Stoffseiten. Ich nahm jeden Fehler mit, den ich machen konnte. Hatte ich einen Fehler gelöst, tappte ich in die nächste Samtfalle. Am Ende benötigte ich doppelt so viel Zeit wie geplant, ging aber doch noch als knapper Sieger hervor…Puh! Mein vor zwei Jahren in die Ecke gepfeffertes Reihgarn sollte mich zum Triumph führen, wer hätte das gedacht.

Tokyo Jacket Pattern Tessuti - Velvet Version by Tweed & Greet

Tokyo Jacket Pattern Tessuti - Velvet Version by Tweed & Greet

Ich habe mir erlaubt, Euch am Ende des Textes hilfreiche Tipps für den Umgang mit diesem Stoff zusammenzufassen. Solltet ihr also jemals auf die Idee kommen, solch einen Stoff zu vernähen, könnt ihr ihm nun von vornherein klar machen, wer das Sagen hat. Denn hier gilt mehr denn je: Hast Du Deinen Stoff nicht im Griff, hat er Dich im Griff!

Tokyo Jacket Pattern Tessuti - Velvet Version by Tweed & Greet

Tokyo Jacket Pattern Tessuti - Velvet Version by Tweed & Greet

Dabei fing die ganze Geschichte so romantisch an: Das Tokyo Jäckchen von Tessuti Fabrics entdeckte ich bei meiner Freundin, sie hatte sich die Jacke aus einem etwas steiferen, winterlichen schwarzen Stoff genäht. Als sie zudem im Dezember auf dem Meet & Sew in Berlin eine leichte Sommerversion aus geblümter Viskose nähte, überzeugte sie mich damit vollends. In London fiel mir dann dieser flaschengrüne Seidensamt in die Hände und komplettierte mein Team für die 12 Colours of Handmade Fashion Challenge. Ich konnte einfach die Finger nicht von diesem wunderbar fließenden Stoff lassen. Zusammen mit dem einfachen Schnitt der Kimonojacke ergänzten sie sich in perfekter Harmonie. Zumindest in meinem Kopf.

Auch wenn man es der Jacke nicht ansieht und es kein wirklich komplizierter Schnitt ist, habe ich am Ende drei volle Tage gebraucht, verteilt auf zwei Wochen. Die Stoffteile wurden während der Erstellung nicht nur mit Reihgarn zusammengehalten, auch Saum und Beleg wurden per Hand mit einem Blindstich vernäht, damit keine unschönen Nähte von außen sichtbar sind. Ich habe sie abends noch mit ins Bett genommen und morgens direkt im Bett weitergenäht, damit ich fertig werde. Aber das nur am Rande.

Der wunderbare fließende Stoff macht übrigens auch am Körper was er will, mal schmiegt er sich an, mal schwingt er mit meinen Bewegungen mit. Meine Freundin sagte, die Jacke sei umgeben von einem Touch Bohème. Das stimmt. Auf jeden Fall ist sie etwas ganz Besonderes geworden, mein grünes Samtjäckchen. Ein Teil mit Charakter, das mich sowohl farblich als auch handwerklich voll aus meiner Komfortzone geholt hat. Bad Boy Liebe mit Happy End.

Hello.

Tokyo Jacket Pattern Tessuti - Velvet Version by Tweed & Greet

Und, versprochen ist versprochen, Tipps & Tricks rund um die Verarbeitung mit Seidensamt:

1. Zuschneiden

  • Legt den Stoff für den Zuschnitt einfach auf den Tisch und nicht doppelt. Unter dem Papier kann sich der doppellagige Stoff schneller verziehen und ihr werdet zwei ungleiche Teile zuschneiden.
  • Achtet darauf, dass der Stoff komplett auf dem Tisch liegt und beim Schneiden nicht nach unten rutschen kann. Schneidet im Zweifel lieber auf dem Boden zu.
  • Steckt das Schnittmusterpapier entweder ganz vorsichtig auf den Stoff, damit er nicht verrutscht oder legt ausreichend Gewichte auf den den Zuschnitt
  • Nutzt einen Schneideroller statt einer Schere, dadurch bewegt sich der Stoff beim Zuschneiden weniger
  • Achtet beim Zuschneiden darauf, dass die Strichrichtung des Flors beim fertigen Kleidungsstücks nur in eine Richtung zeigt. Die Strichrichtung fließt bei meiner Jacke von oben nach unten.

2. Lieber Reihen als Stecken

Meine Stecknadeln und ich sind extrem gute Freunde. Das Reihgarn war bisher immer ein Außenseiter, das in der hintersten Ecke der Schublade steckte. Aber lasst es Euch von einer sagen, die es seit dieser Woche einfach besser weiß: Stecknadeln werden nicht reichen. Legt ihr Samtstoff rechts auf rechts, werden sich die Florhaare gegenseitig voneinander wegschieben. Nur mit Stecknadeln gesteckt, führt das unter der Nähmaschine dazu, dass am Ende ein Stoffteil kürzer ist als das andere. Und wir reden hier nicht von drei Milli- sondern Centimetern. Schont Eure Nerven und nimmt gleich das Reihgarn zur Hand. Schon allein beim Anblick des Reihgarn wird das Seidensamt kapitulieren.

3. Tipps für’s Bügeln

Um die Härchen beim Bügeln zu schonen, solltet ihr das Samt mit der rechten Seite nach unten auf ein Handtuch legen. Die Florhärchen vehaken sich dann in den Frotteehärchen des Handtuchs. So verhindert ihr ein Plätten des Stoffes. Bügelt das Samt mit niedriger Temperatur von der linken Seite. Ich habe vor lauter Vorsicht auch ein Handtuch auf die linke Seite platziert und so gebügelt.

Wenn ihr nach dem Reihen die Florhärchen auf der Nahtzugabe vorsichtig plattbügelt, können sie sich an der Stelle nicht mehr gegenseitig verschieben und ihr könnt sie leichter unter der Nähmaschine durchziehen.

4. Staubwedel und Fusselrolle griffbereit halten

Ernsthaft, die Fusselkraft von Samt ist nicht zu unterschätzen. Mein Zuschneidetisch, der Nähtisch, der Fußboden, meine Klamotten alles war voller grüner Fussel. Staubwedel und Fusselrolle schaffen hier schnell Abhilfe.

Viel Erfolg!

Tokyo Jacket Pattern Tessuti - Velvet Version by Tweed & Greet

Sooo Ihr Hasen, nun kommen wir zu Euch, ich bin sehr gespannt, wer von Euch heute dabei ist! Die Regeln und alle weitere Wissenswerte zur Aktion hatte ich Euch ja schon bei meinem Ankündigungspost zu den 12 Colours of Handmade Fashion ausführlich erklärt.

Ich hab‘ mir noch eine Besonderheit für Pinterest überlegt. Statt Eure Beiträge zu pinnen, habe ich ein Gruppenboard für die Aktion angelegt, auf das ihr euer Lieblingsbild Eures Beitrages monatlich selbst pinnen könnt. Das Board heißt  „12 Colours of Handmade Fashion Groupies“ Damit ihr auf dem Board pinnen könnt, müsst ihr mir meinem Account auf Pinterest folgen und mir über das Formular unten einfach Eure E-Mailadresse, mit der ihr auf Pinterest registriert seid und euren Benutzernamen schicken. Ich schalte euch dann für das Board frei und ihr könnt das ganze Jahr über Eure 12 Colours-Beiträge selbst dort pinnen. So schaffen wir zusätzlich zu den Linkparties noch eine bunte Inspirationsplattform auf Pinterest. Wenn ihr Lust habt mitzumachen, schickt mir einfach Eure Informationen:

 

Jetzt bin ich aber wirklich gespannt auf alle Eure grünen Beiträge!

Liebste Grüße,

Eure Selmin


Veröffentlicht von Selmin von Tweed & Greet

Hello, nice to meet you! Ich bin Selmin. Vor zwei Jahren habe ich meine Liebe zum Nähen entdeckt und genieße seitdem immer wieder das Gefühl, am Ende eines Nähprojektes dieses einzigartige Stück in den Händen zu halten. Es ist ein ganz besonderer "Oh hello!"-Moment, wenn mich mein Werk in seiner Vollständigkeit begrüsst und ich weiß, dass ich für genau diesen Moment gearbeitet habe. Ich möchte in diesem Blog meine Projekte mit euch teilen und alles was mich zu diesen Projekten inspiriert: Schöne hochwertige Stoffe, besonderes handwerkliches Design aus dem Bereich Fashion und Lifestyle. Da ich selbst noch im Lernprozess bin, kenne ich viele Anfängerfehler und möchte vor allem auch Leuten, die erst seit kurzer Zeit "hello to handmade fashion" gesagt haben, eine Lernplattform bieten. Ich wünsche Euch viel Spaß und freue mich sehr über Feedback und Austausch.

47 Kommentare

  1. Wer denkt beim Kauf eines geschmeidigen Stöffchens auch daran, dass es sich bei der Verarbeitung zickig anstellt? Hast du jedenfalls gut bezwungen und auch wenn die Verarbeitung zeitaufwändig war, freut man sich hinterher über ein makelloses Kleidungsstück.
    Tolle Farbe und ein schöner Schnitt; mit Samt liegst du voll im Stofftrend und von der lässigen Jacke hast du sicher lange etwas.
    LG von Susanne

  2. Pingback: Extravagant in Camouflage – PeterSilie & Co

  3. Pingback: Zauberhafte Waldgrüne Spitze – PeterSilie & Co

  4. Pingback: 12 colours of handmade fashion: Vom Kleid zum Rock (und Unterwäsche!) – exclamation-point.de

  5. Wunder-wunderschön! Das Jäckchen habe ich mir sofort in einem Herrenzimmer-Szenario vorgestellt, haha. Passt doch auch gut, wenn man am Kaminfeuer im Ohrensessel sitzt und ein Glas Whiskey in der Hand hat. Jetzt träume ich von einem Hausjäckchen aus Samt! (Nicht, dass du mit der Jacke nicht rausgehen könntest, sie ist wunderschön geworden!)

    Mit Seidensamt hatte ich auch in der Ausbildung die Ehre. Die Entscheidung, mit dem Rollschneider zu schneiden, war auf jeden Fall gut. Wir durften/sollten damals aber nicht reihen, die Devise hieß immer, dass alles auch nur mit der Maschine geht… Naja, ist dann halt auch nicht schneller, wenn man dreimal auftrennen muss. Insofern war das Reihen bestimmt auch eine gute Idee von dir. Ich wäre da ja gar nicht drauf gekommen, weil wir so wenig mit der Hand genäht haben.

  6. Liebe Selmin,

    herzlichen Glückwunsch zu diesem schicken Jäckchen – „Bohème“ trifft es in meinen Augen sehr gut, und ich hoffe, dass Du es so lieb gewinnst, dass Du es auch noch in 20 Jahren und mit vielen durchgescheuerten Stellen gerne und mit Stolz trägst!

    Herzilchen Dank auch für diese inspirierende Aktion! Ich freue mich, diesmal dabei sein zu können und hoffe, dass die liebe Zeit mir 11 weitere Male erlaubt!

    Liebe Grüße
    Catrin

  7. Wirklich, sehr sehr schön. Gefällt mir gut und war die Mühe sicher wert.. Boheme, das trifft es wirklich gut. Ich liebe grün und bin gespannt und vielleicht füge ich mich auch hinzu… Mal sehen.

  8. Ja, ja, ja!!! Mir geht es da wie Jenny und zu bestimmten Kleidungsstücken poppen dann bestimmte Szenerien in meinem Kopf auf. Hier habe ich so ein Bild vor Augen, wie du in dem Jäckchen in einem wildromantischen Garten ganz Monet-style auf einer weißen Decke Picknick machst. Ihihi. Bisschen kitschig vielleicht der Gedanke aber auch bohème.

  9. Liebe Selmin, dass ich ein grosser Fan deiner beider 12er-Aktionen bin, weisst du wahrscheinlich mittlerweile! Ich hab mich richtig auf die Galerie in grün gefreut und bin jetzt sehr gespannt auf die Bekanntgabe der nächsten Farbe. Danke für deine tolle Idee und die Organisation!
    Mit meiner Verlinkung stimmt allerdings irgendetwas nicht, magst du mal nachschauen?
    Lieben Dank und viele Grüsse😀

  10. Sehr schnuckelig, dein Jaeckchen! Ich will mir demnächst ein Samtkleid Nähen, da kommen deine Tips gerade recht. Lg, Zuzsa

  11. Die Verlinkungen sehen echt toll aus – alles aus einer Farbpalette in schön großen Kästchen. Danke für diesen Sew Along, ich werde bei anderen Farben bestimmt mit machen, aber Grün ist wirklich nicht mein Ding. Machst du eigentlich noch eine Übersicht?
    lg Charla

  12. Was für ein toller Grün-Reigen! ♥ Wie schön, dass ich gleich Zeit habe, mich ein wenig durchzuklicken …

    Dann lege ich mir mal grünen Tee und Pfefferminzblättchen zurecht und genieße das ganze Grün!

    Danke für diese farb- und freudebringende Aktion!

    Alles Liebe! Petra

  13. Oha – Seidensamt habe ich ja so noch nie gehört. Da würde ich mich dann im Leben nicht ans Vernähen trauen… aber falls es mich (in Jahren/Jahrzehnten) doch mal überkommt, weiß ich ja jetzt, wo ich Tipps finde 😉

    Super finde ich übrigens, dass du dich auch von diesem Fiesling von Stoff nicht hast unterkriegen lassen! Man wächst ja doch irgendwie an solchen Projekten am meisten 🙂

    Der Farbton ist zwar eher weniger mein Fall, da ich eher auf knallige Farbtöne stehe, aber der Schnitt ist wirklich hübsch 🙂 So viel Mühe wie du hätte ich mir wohl nicht gegeben, denn für das Nähen mit der Hand bin ich zu faul… dann akzeptiere ich eher ein Ergebnis, dass wesentlich schlechter ist als deins 😉

    Die grünen Kleidungsstücke der anderen muss ich mir dann, wenn ich nach den ganzen Klausuren mehr Zeit habe, dringend mal anschauen 🙂

    Liebe Grüße

  14. Pingback: Grün – Made by MinouKi

  15. Liebe Selmin,
    Dein Seidensamtjäckchen ist wunderschön geworden! Was für ein Aufwand! Bei deiner so süß geschilderten Geschichte habe ich richtig mit Dir mitgelitten. Aber für das Ergebnis hat es sich gelohnt! Der gerade Schnitt ergänzt sich herrlich mit dem edlen Glanz und dem schönen dunklen Grün. Die Jacke wirst du bestimmt schön kombinieren und oft tragen können.
    Falls mich mal der Teufel reitet und ich Seidensamt vernähe, werde ich an dein Jäckchen und deine Tipps denken :).
    Liebe Grüße
    Sandra

  16. Pingback: 12 Colours of Handmade Fashion: Der flaschengrüne Samtrock | tagtraeumerin

  17. Pingback: 12 Colours of Handmade Fashion - grüner Januar - Marja Katz

  18. Pingback: burda easy gar nicht easy | Frau Wundersam

  19. Seidensamt – das hört sich toll an. Falls mir mal so ein edler Stoff über den Weg läuft, weiß ich ja jetzt, wie ich ihn verarbeiten kann …
    Dein Blazer gefällt mir total gut, lässig und doch schick.
    Vielen Dank auch für diese tolle Aktion!
    Liebe Grüße von Doro

  20. Pingback: 12 colours of handmade fashion- GRÜN – fälckchen

  21. Liebe Selmin,
    ich muss jetzt doch diesen Satz loswerden, den sonst nur Ruhrgebietstouristen – leicht erstaunt – sagen: „Das ist ja echt ganz schön grün hier“. So toll, wie viele Grünes schon zusammengekommen ist!
    Dein bohemisches Jäckchen ist sehr schön geworden. Nachdem ich hier noch ein paar andere schicke Samtteile gesehen habe und dank Dir ja nun weiß, wie man mit dem Fiesling umgehen muss, könnte ich mir vorstellen …
    Schöne Grüße
    Christine

  22. Oh wow, Samt! Das ist wirklich kein einfacher ‚Gegner‘ – aber Du hast ihn bezwungen, und wie! 😀 Das Jäckchen ist toll geworden, und man kann nur erahnen, wie zickig der Stoff sich angestellt hat. Falls mir einmal Samt auf den Nähtisch kommen sollte…weiß ich nun zum Glück auch, wo ich Verarbeitungs-Tipps nachlesen kann. Danke 🙂

  23. Pingback: Die Suche nach grün #12coloursofhandmadefashion - artundstil

  24. Pingback: Upcycling Pleated Skirt aus einem Vorhang – 12 Colors of Handmade Fashion | CUT.SEW.LOVE.

  25. Hallo Selmin,
    erstmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum Sieg über den Stoff. Es ist wirklich eine wunderschöne Jacke, dass du dich in diesen Stoff verliebt hast kann ich sehr gut verstehen. Ich hoffe du hast viel Freude mit diesem schönen Stück.
    Ganz liebe Grüße
    Jana
    PS: ich bin dann mal am letzten Tag mit dabei ;-P

  26. Pingback: Rums #1 mit einer grünen Else – Drypsilon

  27. Mensch, ich habe ja noch gar nicht meinen Senf zu deiner Jacke abgegeben! Die ist aber sooo toll geworden, dass ich das unbedingt mal tun muss. So wun-der-voll, Farbe und Material und Schnitt, die würde ich gerne klauen (; Ganz, ganz toll!

  28. Pingback: In Grün und Blau/ En vert et bleu | Pain d'Epices Créatif

  29. So viele schöne Sachen! und deine Jacke! Schön, dass die 12 letters of Handmade Fashion mit Farben weiter gehen!!! Und die Idee mit dem Pinterest Board finde ich toll, mache gleich mit :-).
    LG, al

  30. Wow, eine tolle Jacke. Dem fertigen Stück sieht man den Verarbeitungs-Alptraum gar nicht mehr an. Danke für die vielen Tipps für diesen Stoff, der es sicher nicht in absehbarer Zeit zu mir schaffen wird 😉 . Ich hatte einen grünen Rock geplant, aber die Grippe wollte es anders. Aber da das Link-Tool ja noch eine Weile offen ist, kann ich vielleicht noch mitmachen?
    LG, Stefanie

  31. Pingback: Grün – Ich hab da mal was

  32. Pingback: Blusen Sew Along Finale/ Sew Along Chemisier: la finale! | Pain d'Epices Créatif

  33. Pingback: MeMadeMittwoch #3: Grün ist toll! | Punktemarie

  34. Pingback: Grün, grün, grün – sind wenige meiner Kleider…

  35. Pingback: Eine Lynn für mich | RoMaPhiPi

  36. Pingback: Hallo Frühling - Blusenshirt - Holy Cows Blog

  37. Pingback: Stilfindung und Selbstnähen - Das Stildilemma • Tweed & GreetTweed & Greet

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: