Mein Blackwood Cardigan aus meinen Winternähplänen 2018

Wir können es nicht leugnen, der Frühling bahnt sich ganz klar an. Höchste Zeit also, Euch hier mein vorletztes Stück aus meinen Winternähplänen zu zeigen, meinen Blackwood Cardigan von Helen’s Closet. Wie gern hätte ich dieses Outfit heute in Madrid getragen, zusammen mit meiner besten Freundin. Auf einem kleinen Abschiedstrip in ihre Heimat, bevor sie nächste Woche in die USA zieht.

Selbstgenähtes Outfit - Blackwood Cardigan nähen und Modular Rollkragenpullover Schnittmuster

Stattdessen sitze ich hier mit storniertem Flug und den Resten des Virusinfekts, der heute hier noch unbedingt als Co-Autor genannt werden wollte. Seinetwegen musste ich meine eigentlich fröhliche Einleitung für diesen Blogpost mit ein bisschen Mimimi versehen. Ich hoffe, Ihr verzeiht. In meinem Homeoffice gibt’s nämlich gerade auch niemanden, dem ich sonst mein Leid klagen könnte, außer einem Hunde-Opa, der ziemlich zufrieden darüber ist, dass ich zu Hause bleiben musste.

Es ist ein bisschen ironisch vom Universum, mir diesen unerwünschten Infekt nach einer gutgelaunten Joggingtour am vergangenen Samstag, einem der wärmsten und sonnigsten Wochenenden des Jahres, zuzustecken. Vor ungefähr einem Monat, dem Tag, an dem Antonia diese Fotos für den Blackwood Cardigan von mir gemacht hat, da war ich durchaus vorbereitet auf eine Erkältung. Es war nämlich einer dieser Frosttage und entsprechend durchgefroren waren wir nach dem Fotoshooting. Einen Minztee und eine wärmende Suppe später, war ich allerdings wieder voll in meinem Temperatur-Gleichgewicht.

Selbstgenähtes Outfit - Blackwood Cardigan nähen und Modular Rollkragenpullover Schnittmuster

Aber et es wie et es, kommen wir zum Hauptakteur dieses Blogposts, meinem neuen Cardigan. Er ist Ende letzten Jahres zwischen den Feiertagen entstanden. Diese Zeit haben wir auf Langeoog verbracht und ich hatte mich kurzerhand entschlossen, meine Nähmaschine einfach mit in die Ferienunterkunft zu nehmen, um in Ruhe für mich zu nähen.

Ich hatte mich riesig darauf gefreut, zwischen den Jahren mal wieder „fremde“ Schnitte zu nähen, bei denen schon ganz viel Hirnarbeit hineingesteckt wurde. So konnte ich mich einfach durch die Anleitungen führen lassen und abschalten, ohne immer wieder konzentriert nach Optimierungspotenzialen zu suchen, knifflige Stellen zu dokumentieren oder Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu tippen. An diesen Tagen war nähen einfach wieder nur ein Hobby. So ganz hat das mit dem Hirnabschalten dann doch nicht geklappt, denn ich muss zugeben, aus mir ist in den letzten Jahren doch ein ziemlicher Nähpedant geworden.

Beim Maßnehmen lag ich zwischen zwei Größen. Mit einem unbekannten Schnitt und meiner kostbaren Merinowolle von The Fabric Store aus Neuseeland, (ihr erinnert Euch die Geschichte mit den 70 EUR Zollgebühren?) verbrachte ich erst einmal einige Zeit damit, mich und den Schnitt genau auszumessen. Nix sollte schiefgehen. Besonders an den Oberarmen wollte ich, dass der Schnitt gut sitzt und nicht zu eng wird. Gleichzeitig wollte ich es aber auch nicht zu locker haben, denn die Ärmel sind bereits mit Überlänge entworfen worden, damit sie in der kalten Jahreszeit die Hände wärmen. Ich bin eh schon jemand, der bei Ärmeln gern etwas Hochwasser bevorzugt und so wäre es ein Graus für mich gewesen, die Oberarme zu locker UND den Ärmel zu lang zu tragen.

Also wurde der Oberarm ganz pedantisch vermessen und mit dem Ärmel-Schnitt des Modular-Rollis verglichen, bei dem die Ärmel auch sehr körpernah, aber trotzdem bequem sitzen. Da die Maße des Cardiganärmels in der kleineren Größe etwas weiter als die unseres Rollischnittes waren, entschied ich, mit der kleineren Größe fortzufahren. So würde immer noch gut eine Schicht Kleidung drunterpassen. Ich legte los und schnitt zu.

Eine gute Entscheidung. Am Ende saß der Cardigan an den Ärmeln genau so wie er soll. Und auch sonst bin ich mit seiner Passform sehr zufrieden. Der dehnbare Merinojersey war ein perfekter Partner für den Schnitt. Bei Sweat oder Stoffen mit weniger Elastizität würde ich wahrscheinlich eine Nummer größer nähen, allerdings ist die jetzige Größe perfekt geworden.

Selbstgenähtes Outfit - Blackwood Cardigan nähen und Modular Rollkragenpullover Schnittmuster
Selbstgenähtes Outfit - Blackwood Cardigan nähen und Modular Rollkragenpullover Schnittmuster

Es hat so viel Spaß gemacht, den Cardigan Stück für Stück zusammenzunähen. Die Taschen waren mit dem elastischen Material zwar etwas knifflig anzunähen, aber machbar.

Es war das erste Mal, dass ich einen Schnitt von Helen’s Closet nähe. So gern höre ich den Love to Sew Podcast, den sie zusammen mit Caroline von Black Bird Fabrics wöchentlich veröffentlicht. Und ich freue mich, dass ich nun auch eine Bekanntschaft mit ihrem tollen Schnittmuster machen konnte.

Übrigens hat Helen vor ein paar Wochen ihre Größentabelle für den Cardigan wesentlich erweitert, so dass der Schnitt nun auch größeren Größen erhältlich ist.

Selbstgenähtes Outfit - Blackwood Cardigan nähen und Modular Rollkragenpullover Schnittmuster
Selbstgenähtes Outfit - Blackwood Cardigan nähen und Modular Rollkragenpullover Schnittmuster

Ich bin begeistert von meinem einfach genähten neuen Begleiter im Kleiderschrank und freue mich auch sehr über die Farbkombinationen, die ich mit dem petrolfarbenen Stoff zaubern kann. Besonders liebe ich die Kombination mit dem rostbraunen Modular Rolli, den ich Euch ja schon zusammen mit meiner Samthose Wrapped vorgestellt hatte. Die schwarze Hose ist ebenfalls eine Hose Wrapped vom Schnittduett aus Wollstoff. Hier auf dem Blog hatte ich sie Euch noch vorenthalten, aber auf dem Schnittduett-Blog hab ich sie vor einiger Zeit gezeigt, zusammen mit einem kleinen Tutorial dazu, wie man den Gummibund richtig absteppt und Tipps für das Nähen der Hose mit dickeren Wollstoffen.

Apropos Schnittduett, habt ihr’s schon mitbekommen? Am kommenden Sonntag, den 24.2.2019 nähen Anja und ich um 11:00h auf dem Youtube Kanal von Anna von einfach nähen live den Cardigan Wrapped vom Schnittduett und ihr entweder direkt mitnähen oder auch nur zuschauen. Wer mitnähen möchte, kann sich dafür den DIN A4 Schnitt (ohne Anleitung) noch bis Sonntag kostenlos auf Annas Seite herunterladen. Dafür müsst ihr Euch nur im kostenlosen Mitgliederbereich anmelden, Schnitt herunterladen und zusammenkleben, zuschneiden und auf den SewAlong warten. Ich gebe alles, (soll heißen: ich schone mich weiterhin), um an dem Tag so fit wie möglich dafür zu sein, den Cardigan Wrapped zu nähen und/oder Eure Fragen zu beanworten. Ich freue mich auf alle Fälle riesig, wenn ihr an dem Tag dort reinschaut und uns ein bisschen anfeuert. Sehen wir uns?

Ihr Hasen, ich sende Euch verschnupfte und trotzdem allerliebste Grüße,

Eure Selmin

Verlinkt bei der Link-Up Party SewLaLa

Selbstgenähtes Outfit - Blackwood Cardigan nähen und Modular Rollkragenpullover Schnittmuster

ÄHNLICHE BEITRÄGE

2 Kommentare

  1. Antworten

    Lisega

    21. Februar 2019

    Oh oh, da bahnt sich ein Interessenskonflikt an: Ich wollte am Sonntag eigentlich endlich mein Februar-Projekt für die Challenge #12ausdemstoffregal nähen. Aber um das Schnittmuster des Cardigan Wrapped schleiche ich auch schon länger herum … das wäre die Gelegenheit! Allerdings habe ich in der benötigten Stoffmenge nur einen festen Leinenstoff vorrätig. Sollte damit aber auch klappen, oder? Und vielleicht finde ich noch ein „Perfect Match“ dazu …

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      21. Februar 2019

      Oh in Leinen würde ich den Cardigan ja echt gerne mal sehen. 👏🏻👏🏻 Mit Leinen haben wir es noch nicht ausprobiert aber ich trage meinen mittellangen Cardigan aus Double Gauze echt gern bei wärmerem Wetter…

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Du möchtest Dir lässige Mode selbstnähen?

Schnittduett - Wrapped Collection - Moderne Schnittmuster für Frauen - zum Selbernähen

Du bist noch Nähanfänger?

Mein Nähbuch: Hello Nähmaschine