Zeit für den „Rat der Ältesten“ im März – #12ausdemstoffregal

Welches Alter haben Eure ältesten Stoffe in der Stoffkiste eigentlich so durchschnittlich? Das kann sowohl die Dauer, die neue Stoffe bei Euch verbracht haben, als auch ihr Leben davor betreffen, falls ihr sie mal von einem Flohmarkt oder Omas Dachboden adoptiert habt? Ich suche diesen Monat die betagten Stücke in Eurem Stoffregal, den alten verborgenen Schatz in Eurer Stoffkiste, das vielleicht schon etwas angestaubte Zipfelchen, das immer wieder hervorlugt, wenn ihr nach neuen Stoffen greift oder in Eurer Kiste wühlt. Ich möchte am Ende des Monats mit Euch einen Rat der Ältesten bilden – mit Euren alten Stoffschätzen!

Kennt ihr den ältesten Stoff in Eurem Stoffregal? Wieso ist er noch dort versteckt? Weil er so besonders ist und ihr Euch noch nicht herangetraut habt? Oder habt ihr Euch damals beim Kauf im Geschmack verirrt? Vielleicht war es auch mal ein Geschenk, mit dem ihr nicht wirklich etwas anfangen könnt? Oder ihr wartet noch auf den speziellen Moment? Bekommt er diesen Monat endlich eine Chance? Oder lasst ihr ihn los?

Mein Stoff steht schon fest. Dieser transparente, bedruckte…ähm, Chiffonstoff (?) ich bin mir nicht sicher… Ich kenne den Stoff schon seit meiner frühen Jugend, er war gefühlt schon immer in der Stoffkiste meiner Mutter und ich war sehr verliebt in das ethnische Muster. Als ich viele Jahre später anfing zu nähen, hab ich ihn mal aus ihrer Stoffkiste stibitzt, das muss jetzt auch schon fast 6 Jahre her sein. Seitdem liegt er tief in der Kiste vergrabeen bei mir. Es handelt sich ganz offensichtlich um einen etwas größeren Stoffrest, eine Ecke fehlt, es sieht fast so aus, als wäre ein Rückteil von einem Kleid oder Oberteil herausgeschnitten worden, seht Ihr’s? Ich habe meine Mutter gestern gefragt, was sie damals eigentlich daraus gemacht hat, in der Hoffnung, dass wir vielleicht noch alte Fotos finden, die ich zeigen kann. Aber, jetzt kommt’s: Sie konnte sich weder an den Stoff erinnern, noch daran, was sie damals daraus genäht hat. Hmmpf. All die Jahre hüte ich dieses Stoffschätzchen mit für mich emotionalem Wert und sie hat ihn gedanklich schon längst aus ihrem Leben gelöscht. Tststs. Wer weiß, vielleicht hat sie ihr Nähprojekt auch nie beendet. Vielleicht ist es sogar als UFO verendet? Vielleicht ein anderes dunkles Familiengeheimnis, hinter das wir wohl nie mehr kommen werden.

Höchste Zeit also, um ein eigenes Projekt damit umzusetzen. Ich überlege noch, was daraus werden könnte. Es sind noch knapp 1,50 cm Stoff und die Stoffbahn ist ziemlich schmal, der Stoff sehr transparent. Ich werde wahrscheinlich ein Futter dazu nähen, wenn ich ein Oberteil oder Ähnliches daraus mache. Das Muster müsste mit etwas gedecktem kombiniert werden, weil es ein Outfit wahrscheinlich sonst zu unruhig macht. Wir werden sehen. Habt ihr vielleicht eine Idee? Ich glaube, er würde mir allerdings auch einfach als langer Schal mit Rollsaum ganz gut gefallen, was meint ihr? Er muss jetzt auf alle Fälle endlich aus der Stoffkiste raus und an die frische Luft!

Bei mir steht also zumindest der Stoff schon fest. Und bei Euch? Seh‘ ich Euch diesen Monat die Köpfe tief in die Kiste stecken, und Euren ältesten Stoff herauskramen? Ich bin schon seeeehr gespannt auf Eure alten Schätzchen!

Also, Hausaufgabe: Findet den oder die ältesten Stoffe in Eurem Stoffvorrat für einen großen „Rat der Ältesten“ am 27.03.: Ich will ein Meet-Up der textilen Silberrücken, ein Treffen der Weisen. Dabei ist es egal, ob Eurer ältester Stoff 100, 30, 10, 5, 2 oder 0,5 Jahre auf dem Buckel hat. Mich interessiert zu sehen, wie alt die gelagerten Schätzchen in dieser Community durchschnittlich sind.

Wie auch schon bei den letzten Malen, könnt ihr etwas daraus nähen – egal ob für Euch oder für andere. Etwas zum Anziehen oder auch Dekoration. Oder ein passendes Tutorial für die Pflege oder Aufbewahrung von alten kostbaren Stoffen.

Vielleicht wollt ihr auch einfach nur Pläne schmieden für den Sommer oder ein bestimmtes Ereignis und der Stoff eignet sich dafür perfekt? Dann erzählt uns davon. Ich weiß, dass Challenges dieser Art gern als kleine Nähwettbewerbe genutzt werden, um stolz fertige Nähergebnisse zu präsentieren, aber hier müsst ihr am Ende nicht mit einem fertigen Projekt auf der Matte stehen. Auch Pläne können mit aufgenommen werden oder halbfertige Projekte. Der „Rat der Ältesten“ bietet hoffentlich viele weitere Interpretationsmöglichkeiten. Ihr könnt auch einfach einen Ausdruckstanz mit Eurem Stoff auf’s Parkett legen. Hauptsache ihr habt Euch mit dem Schätzchen mal auseinander gesetzt.

Am 27.03. werde ich hier meinen „Rat der Ältesten“-Post präsentieren und ein LinkUP freischalten. Ich freue ich mich, wenn ihr Eure Projekte, Anleitungen, Tutorials oder Pläne rund um Euren Stoffvorrat ab dem Datum ebenfalls veröffentlicht und hier verlinkt. Egal ob ihr auf einem eigenen Blog bloggt, auf Instagram oder Facebook. Wer ohne öffentlichen Kanal unterwegs ist und trotzdem seine Ideen zeigen möchte, kann seine Kreation auch gern in unserer Facebook-Gruppe posten. Ich lasse das Link-Up offen, so dass ihr auch danach noch Posts, die zu dem jeweiligen Thema passen, ganz entspannt verlinken könnt.

Ich habe es bereits beim letzten Mal gesagt und möchte es an dieser Stelle sehr gern nochmal wiederholen, weil es einige Quereinsteiger gibt, die vielleicht noch Fragen offen haben: Ich verfolge mit dieser Aktion keine Ziele, methodisch Ordnung (oder Unordnung) in Euren Stoffvorrat zu bringen oder Euch dazu zu bringen, Dinge zu nähen, die ihr nicht benötigt. Meine Themen sind ganz frei und ohne System gewählt. Es ist kein Wettbewerb darum, wer als erstes fertig ist oder die meisten Stoffe vernäht hat. Es geht mir um den Spaß an unserem Hobby, Vernetzung untereinander, Wertschätzung unserer zu Hause lagernden Stoffschätze, monatliche Inspiration und den Ansatz, vielleicht mal anders an geplante Nähprojekte anzugehen. Ihr dürft wirklich ALLES nähen – und auch stricken, häkeln, sticken, punchneedeln, alles. Egal, wie groß oder klein Euer präsentiertes Nähprojekt ist. Ihr dürft auch nicht fertig werden. Ihr dürft auch einfach nur über Pläne sprechen. Und ihr dürft Euch dabei richtig gut fühlen!

Wer erst kürzlich zu meiner Challenge hinzugestoßen ist und keine Ahnung hat, wovon ich hier rede, kann sich gerne meinen Ankündigungspost zur Challenge #12ausdemstoffregal durchlesen. Rechts in der Blogleiste habe ich auch alle Posts zu dem Thema einmal nacheinander aufgereiht, damit ihr durch die alten Post stöbern könnt.

Verwendet auf Facebook und Instagram gern den Hashtag #12ausdemstoffregal, unter dem ich alles zu dem Thema sammeln möchte. Gern könnt Ihr mich @tweedandgreet taggen oder markieren, damit Eure Kreationen und kreativen Prozesse nicht untergehen!

Eine wichtige Bitte habe ich noch: Bitte verlinkt Eure Posts am 27.03. nur, wenn es Fotos sind, die ihr selbst gemacht oder die ausdrückliche Erlaubnis habt, die Fotos zu verwenden. Falls ihr Fotos von anderen Menschen macht, gerade wenn Ihr etwas für andere näht, bitte ich Euch, dessen ausdrückliche Erlaubnis einzuholen, dass ihr die Fotos online verlinken und verwenden dürft. Das sollte aber eigentlich auch jedem, der online Inhalte zur Verfügung stellt, klar sein, also nichts Neues in Bloggerhausen.

So, der Weg für unsere Oldies aus der Stoffkiste wäre somit eröffnet! Ich freue mich!!!

Liebste Grüße,

Eure Selmin

ÄHNLICHE BEITRÄGE

7 Kommentare

  1. Antworten

    Elle

    1. März 2019

    Liebe Selmin,
    die Silberrücken aus der Stoffkiste? Super Aufgabenstellung. Meine Kiste ist weder tief noch mit alten Stoffen gefüllt, aber ich werde dennoch mal auf die Suche gehen. Danke für die Challenge.
    Liebe Grüße, Elke

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      1. März 2019

      Liebe Elke, das freut mich! Ich freu mich auf das älteste Schätzchen dass du finden kannst! Liebe Grüße, Selmin!

  2. Antworten

    Fischstraße 11

    1. März 2019

    Liebe Selmin,
    diese Aufgabe habe ich quasi schon im Februar erledigt 😀 Ca. 20 Jahre hatte der Stoff auf dem Buckel!
    Aber meine Kisten sind tiiiieeeef!!!
    Liebe Grüß Marion

    • Antworten

      Selmin von Tweed & Greet

      1. März 2019

      Hihi, puuuh, na zum Glück, Marion! Die Idee mit den Frühchensachen war übrigens sehr sehr schön!👏🏻👏🏻👏🏻💙

  3. Antworten

    Isabelle

    1. März 2019

    Hallo Selmin,
    da weiß ich sofort, welche Stoffe das sind! Ich habe von meiner Mutter mal Stoffe bekommen, die noch von meiner Oma sind. Total tolle Jaquardstoffe. Allerdings immer nur ein Meter, sodass ich gar nicht weiß, was ich daraus machen kann, außer schicke Kleidungsstücke für Kinder. Kinder habe ich aber keine, also mal nachdenken, was sonst noch daraus entstehen kann.
    Liebe Grüße
    Isabelle

  4. Antworten

    Tobia | craftaliciousme

    4. März 2019

    Liebe Selmin,
    Ich muss gerade herzhafts lachen…
    All meine Stoffe sind Silberrücken. Ich hab mir vor 3-4 Jahren verboten Stoff auf Vorrat zu kaufen und insofern wird nur noch nach Bedarf gekauft. Die drei Schränke die vollgestopft sind… Nunja… Fast jeden Stoff darin kann ich aber benennen woher, für was und ungefähr wann. Aber die ältesten sind definitiv die drei Erbstoffe meiner Oma: 1 feinster lila Samt so minimal das allerhöchstens ein Babykleid daraus entstehen kann, ein grausiger Synthetikstoff mit schönem Muster aber leider untragbar und ein Blusenstoff mit geometrischen Wolkenmuster bei dem ich Angst habe ihn zu verdauen. ABER Mittwoch hab ich tatsächlich den Schnitt für diesen Stoff entschieden. Ich müsste mich also nur noch trauen…

  5. Antworten

    Ulla

    8. März 2019

    Ich glaube, wenn dein Stoff meiner wäre, würde ich einfach einen Schal (oder vielleicht einen Loop?) draus machen. Die Farben, das Muster … das lässt sich bestimmt mit vielen Sachen kombinieren.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Du möchtest Dir lässige Mode selbstnähen?

Schnittduett - Wrapped Collection - Moderne Schnittmuster für Frauen - zum Selbernähen

Du bist noch Nähanfänger?

Mein Nähbuch: Hello Nähmaschine