Refashion: Neue Kleidungsstücke aus alter Kleidung nähen - Acht Upcycling Ideen für alte Kleidung

Die Fashion Revolution Week ist noch bis zum 25.04.21. im vollen Gange. Vor dem Hintergrund des Jahrestages des Fabrikeinsturzes der Rana Plaza Fabrik am 24.04.2013 werden jährlich auf Menschenrechtsverstöße und Ausbeutung von Arbeiter*innen innerhalb der Wertschöpfungsketten der Modeindustrie aufmerksam gemacht. Konsument*innen fragen die Herstellerfirmen: Who made my clothes – wer hat meine Kleidung gemacht. Dieses Jahr geht die Fashion Revolution noch einen Schritt weiter und fragt: Who made my fabric? Wer hat meinen Stoff hergestellt? Die Frage nach den Produktionsbedingungen der verwendeten Stoffe beim Nähen und Tragen unserer Kleidung ist eine mehr als berechtigte. Wie sind die Arbeitsbedingungen der Baumwollpflücker*innen, in den Färbereien, Webereien, der Menschen in allein Teilen der Fashion-Produktionsketten?

Ich kaufe gern Stoffe und achte in den letzten Jahren immer bewusster darauf, wo und wann ich meine Kleidung und Stoffe kaufe. Aber ich muss zugeben, dass mir viele Wege und Prozesse oft unbekannt sind. Durch Reparieren versuche ich meiner Kleidung, der Umwelt und den Menschen, die an der Herstellung dieser Kleidung involviert sind, Wertschätzung entgegen zu bringen. Und auch mit Upcyling und Refashion meiner Kleidung kann ich einen kleinen Beitrag dazu leisten, indem ich das Material aus alten Kleidungsstücken verwende und neue Kleidungsstücke aus alter Kleidung nähe. Wo kann ich da besser anfangen, als beim eigenen Kleiderschrank? Refashion und Upcycling sind tolle nachhaltige Möglichkeiten, sich aus ungeliebter oder ausrangierter alter Kleidung neue zu kreieren und außerdem macht es einen Riesenspaß.

Inspirationen für neue Kleidungsstücke aus alter Kleidung

Dieser Post ist ein kleines Upcyclingprojekt in sich. Ich zeige euch meine Lieblings-Upcyclings der letzen Jahre, bei denen ich neue Kleidungsstücke aus alter Kleidung hergestellt habe, damit sie nicht in den tiefen des Internets verschwinden. Denn die Ideen sind immer noch aktuell und liefern eine gute Basis, um seinen Kleiderschrank einmal näher nach Upcyclingfähigkeit zu durchforsten.

Ärmelloses Top aus altem Faltenrock

Ich habe den Stoff für diesen Faltenrock sehr geliebt, obwohl der Rock nicht mehr meinem Stil entsprach. Mit dem richtigen Schnittmuster wurde daraus einfach ein tolles Oberteil ohne Ärmel. Die alte Vergangenheit sieht man dem Kleidungsstück nicht mehr an.

Ärmelloses Top aus altem Faltenrock

Shirt aus altem Strandkleid

Das Strandkleid war mir einfach zu kurz, also hab ich es noch mehr gekürzt zu einem gekroppten Oberteil mit Raffung vorn. Damit hab ich mir ein sommerliches Stück geschaffen, auf das ich gerne wieder zurückgreife.

Weites Shirt aus altem Strandkleid

Sommertop aus ungeliebtem Pjyamaoberteil

Ich bin kein Typ der mit geknöpfen Oberteilen schlafen kann. Also verbrachte der Pyjama sein Dasein im Schrank ohne jemals wieder hervorgeholt zu werden. Bis ich auf die Idee kam, daraus ein Sommerträgertop zu nähen. Die Knopfleiste war perfekt für ein trendiges Sommerstück.

Anleitung: Sommertop aus Pyjama

Overall aus altem Anzug

Immer noch eines meiner Lieblingsupcycling Projekte: Aus einem alten Cordanzug wurde ein Overall im angesagten Boiler-Suit Style. Im Sommer auch mega aus alten Leinenanzügen.

Cropped Bluse mit Stegkragen aus ausrangiertem Herrenhemd

Aus einem alten Herrenhemd wurde eine Cropped Bluse. Eine richtige Anleitung habe ich nicht, aber kurzerhand kreierte ich aus einem ausrangierten weißen Hemd meines Mannes eine Cropped Bluse mit langen Ärmeln und Stegkragen. Ganz pragmatisch: Kragen aus dem Steg herausgetrennt und Steg neu abgesteppt. Die Seiten und Ärmel habe ich aufgeschnitten, und die Saumform einer bestehenden Bluse kopiert, direkt auf der Bluse aufgezeichnet und neu zusammengenäht. Die Ärmelmanschetten habe ich abgeschnitten und mit Reststoff einen Ärmelabschluss genäht. Zack. Fertig.

Neue Bluse aus alten Herrenhemden

Wieder haben ausrangierte Hemden meines Mannes für eine neue Bluse gedient. Hier habe mehrere Hemden zusammengesetzt und mit einem Schnittmuster zusammen zugeschnitten.

Off Shoulder Bluse aus alten Herrenhemden

Ihr seht schon, alte Hemden haben es mir angetan. Vor ein paar Jahren hab ich mir ein Off Shoulder top aus alten Herrenhemden gezaubert. Hier gehts zur genauen Anleitung der schulterfreien Bluse aus den ausrangierten Herrenhemden.

Upcycling Ideen aus alten Jeans

Auch ausrangierte Jeans kann man mit ein paar frischen Ideen zu neuer Tragbarkeit verhelfen. Visible Mending, hübsche Stickereien oder eine praktische Markttasche aus Jeanshosen. Meine Ideen und Anleitungen um alte Jeans zu neuem Glanz zu verhelfen findet ihr im Tchibo Magazin.

Tipps für neue Verwendung von alten Stoffen

  • Es muss nicht immer ein unterschiedliches Kleidungsstück sein, mit nur wenigen Handgriffen kann man aus einem zu kurz geratenen Kleid ein Oberteil machen, indem man es kürzt und neu versäumt.
  • Bestehende Bereiche wie Knopfleisten oder Säume können super schön in das neue Kleidungsstück integriert werden
  • Kleidungsstücke ohne viele Nähte, wie Abnäher oder Prinzessnähte eignen sich super als Stoffgrundlage und können mit bestehenden Lieblingsschnittmustern zu brandneuen Teilen zugeschnitten werden.
  • Löcher oder abgetragene Stellen können mit interessanten Stickereien oder visible Mending zu Hinguckern werden und das Lieblingsstück wieder tragbar machen.

Noch mehr Refashion Ideen

Ich hoffe, euch hat dieses Best of meiner Refashions gefallen. Unter der Kategorie Refashion & Upcycling findet ihr noch mehr Ideen, um den Kleiderschrank einmal kritisch nach Überarbeitungsfähigkeit zu untersuchen, bevor etwas Neues reinkommt.

Unter dem Hashtag #whomademyclothes findet ihr auf Instagram viele spannende Beiträge zur Fashion Revolution week. Insbesondere möchte ich euch den guten Artikel von moritzwerk auf ihrem Blog zum Thema #whomademyfabric empfehlen.

Liebste Grüße,

Eure Selmin

Selmin Ermis-Krohs

Als Slow Fashion & Living Enthusiastin bin ich der kreative Kopf hinter dem Blog Tweed & Greet und Co-Founderin des Kölner DIY Fashion Labels Schnittduett. Ich bin Buchautorin von zwei Nähbüchern, Fotografin, Designerin, Content Creator, Multilinguistin, stolze Hundemama und ich glaube sehr stark daran, dass wundervolle Dinge geschehen können, wenn man sich erlaubt, ein langsameres und kreativeres Leben zu führen. Mit Ideen rund um mein Steckenpferd DIY Fashion zeige ich hier neben nachhaltiger und selbstgenähter Mode, Anregungen, die euch anfeuern sollen, mehr Kreativität in den Alltag zu bringen und auch mal etwas Langsamkeit zu zelebrieren.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

4 Kommentare

  1. Antworten

    Gabi /langer-faden

    28. April 2021

    Hallo Selmin, vor gut einer Woche habe ich zum 1. Mal im Radio von der Fashion Revolution Week gehört und jetzt liest man in diversen Blogs davon. Das Reparieren alter Kleidungsstücke oder sie gar für einen neuen Zweck herzurichten finde ich immer langweilig, dabei ist mir der bewußte und sparsame Umgang mit Textilien eigentlich sehr wichtig. So ein Beitrag wie Deiner hält mich dann bei den notwendigen Arbeiten bei der Stange :)). Liebe Grüße Gabi

    • Antworten

      Selmin Ermis-Krohs

      11. Mai 2021

      Liebe Gabi, das freut mich sehr zu hören, dass ich dich damit bei der Stange halten kann:-) Ganz liebe Grüße, Selmin

  2. Antworten

    Kia

    29. April 2021

    Liebe Selmin,

    danke für die Anregungen!
    Ich nähe auch immer mehr Kleidungsstücke aus alten ausrangierten oder kaputten Dingen.
    Da wird das Nähen selbst nachhaltig 🙂

    Liebe Grüße
    Kia

    • Antworten

      Selmin Ermis-Krohs

      11. Mai 2021

      Hallo Kia, sehr gerne! Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Herzliche Grüße, Selmin

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

5 + zwei =

Du möchtest Dir lässige Mode nähen?

Schnittmuster Schnittduett - Moderne Schnittmuster für Frauen

Du bist noch Nähanfänger*in?

Mein Nähbuch: Hello Nähmaschine
%d Bloggern gefällt das: